Nordkoreanische Soldaten aus der chinesischen Grenzstadt Dandong auf Februar über neben den Grenzzaun in der Nähe der Stadt Sinuiju patrouillieren. 10, 2016. (JOHANNES EISELE / AFP / Getty Images)Nordkoreanische Soldaten aus der chinesischen Grenzstadt Dandong auf Februar über neben den Grenzzaun in der Nähe der Stadt Sinuiju patrouillieren. 10, 2016. (JOHANNES EISELE / AFP / Getty Images)

BEIJING / HONGKONG - China‚S Zentralbank hat die Banken gesagt, streng Vereinten Nationen Sanktionen gegen Nordkorea umsetzen, vier Quellen gegenüber Reuters, unter dem US. Bedenken, dass Peking hat nicht hart genug, um über Pjöngjangs wiederholt Atomtests gewesen.

Die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Nordkorea haben nach dem sechsten und stärksten Atomtest durchgeführt von Pjöngjang auf September ratcheted. 3 den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen aufgefordert, weitere Sanktionen der vergangenen Woche zu verhängen.

Chinesische Banken haben für Fonds unter die Lupe genommen für ihre Rolle als Kanal kommen fließt und aus China‚S zunehmend isoliert Nachbar.

Die Quellen sagten, Banken gesagt wurde, Finanzdienstleistungen für neue nordkoreanische Kunden zu stoppen Bereitstellung und Darlehen mit bestehenden Kunden zum Ausklang, folgende strengere Sanktionen gegen Pjöngjang von den Vereinten Nationen.

US-Botschafter bei den Vereinten Nationen Nikki Haley (R) spricht mit dem chinesischen Botschafter bei den Vereinten Nationen Liu Jieyi vor auf Nordkorea auf einem US-entwarf Resolution Zähigkeits Sanktionen stimmen, an dem Sitz der Vereinten Nationen in New York, vom Aug. 5, 2017. (ALVAREZ EDUARDO MUNOZ / AFP / Getty Images)

Die Quellen sagten, die Kreditgeber vollständig aufgefordert wurden, Vereinten Nationen Sanktionen gegen Nordkorea umzusetzen und wurden über die wirtschaftlichen Verluste und Reputationsrisiken gewarnt, wenn sie dies nicht getan.

Chinesische Banken erhielt das Dokument am Montag, Die Quellen sagten.

China‚S Zentralbank nicht sofort für einen Kommentar auf eine Anfrage antworten.

"Gegenwärtig, Management von Nordkorea-Geschäfts hat eine Frage der nationalen Ebene der Politik und der nationalen Sicherheit geworden,“Nach dem Dokument durch die Quellen gesehen.

Das Dokument gerichtet Banken auf alle nordkoreanischen Kunden zu erklären, dass „unsere Bank unsere internationalen Verpflichtungen erfüllt und die Umsetzung der Vereinten Nationen Sanktionen gegen Nordkorea. So wie, wir lehnen alle Einzeldarlehen nach Nordkorea verbunden zu handhaben.“

Das Dokument hat nicht angegeben, ob die bestehenden nordkoreanischer Kontoinhaber noch oder Geld entfernen einzahlen könnte von ihren Konten.

frustriert darüber, dass China hatte nicht mehr getan in Nordkorea zu zügeln, die Trump Verwaltung als neue Sanktionen im Juli auf kleinen chinesischen Banken und anderen Unternehmen, Geschäfte mit Pjöngjang, zwei leitende US-. Beamte sagte Reuter.

ChinaFinanzdienstleistungen für neue nordkoreanische Kunden s Big Four staatlichen Banken aufgehört haben,, Reuters berichtete letzte Woche,, wobei einige Maßnahmen bereits zum Ende des vergangenen Jahres beginn.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Eine allgemeine Ansicht von Neuseelands Parliament House in Wellington in dieser Datei Foto. (Hagen Hopkins / Getty Images)Eine allgemeine Ansicht von Neuseelands Parliament House in Wellington in dieser Datei Foto. (Hagen Hopkins / Getty Images)

Regierende Nationalpartei A in China geborenen MP aus Neuseeland hat für seine früheren Karriere Lehre Spione in China und seiner Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei Chinas auf den Prüfstand. Und während er entläßt seinen Hintergrund als Grund zur Besorgnis sein, Diejenigen, die mit dem Innenleben von Pekings Politik und geheimdienstlichen Aktivitäten erzählen eine andere Geschichte.

Der Fall ist die neueste Episode in einer Reihe von jüngsten Ereignissen Fragen über die chinesischen Einfluss in den inneren Angelegenheiten der westlichen Demokratien wie Australien Anhebung, Kanada, und die Vereinigten Staaten.

Letzte Woche, Neuseeland Nachrichtenredaktion und das Financial Times, die hatte eine gemeinsame Untersuchung in MP Jian Yang durchgeführt, veröffentlichte Berichte, die Yang das Interesse des Landes Geheimdienstes für seine Verbindungen zu Chinas Militärakademien angezogen hatte,.

Yang studierte und arbeitete dann für mehrere Jahre bei militärischen Elite akademischen Institutionen, einschließlich der PLA Air Force Engineering College und die Luoyang Foreign Language Institute.

Er wurde zuerst Mitglied des neuseeländischen Parlaments in 2011 und war Teil der verschiedenen Ausschüsse in verschiedenen Zeiträumen, unter ihnen auswärtige Angelegenheiten, Verteidigung, und Handel. Er bleibt noch ein parlamentarischer Privatsekretär für ethnische Angelegenheiten.

Yang hat für die National Party eine große Spendenaktion in der chinesischen Gemeinschaft gewesen, und hat, wie die Financial Times Leg es, „Big-Ausgaben anonyme Spender.“ Gemeint ist ein 2016 Spendenaktion mit dem damaligen Premierminister John Key, in dem sechs unbenannte chinesischen Spendern gespendet insgesamt $100,000 zu einem Gebot Neuseeland Flagge zu ändern, gemäß lokale Medienberichten. Die Spender wollten die Union Jack von der Flagge Neuseeland entfernt, weil der Vergangenheit China-Britain Geschichte.

Neuseeland MP Jian Yang (Neuseeland Parlament)

Im Gespräch mit Journalisten, nachdem die Berichte über seine Vergangenheit entstanden, Yang sagte, er die englische Sprache und amerikanische Studien, während an den chinesischen Militärakademien gelehrt, fügte hinzu, dass einige seiner Schüler zu sammeln wurden geschult, Monitor, und interpretieren Informationen, nach The Associated Press.

Widerlegung „alle Behauptungen, dass Frage“ seine Loyalität zu Neuseeland, Yang sagte, er ist ein Opfer eines rassistischen Hetzkampagne ist.

„Obwohl ich nicht hier geboren wurde bin ich stolz, mich zu nennen einen Neuseeländer, gehorchen unsere Gesetze, und tragen zu diesem Land," er hat Reportern erzählt.

Yang sagte, das Militärsystem hat sowohl Ranking und Nicht-Offiziere, die Zivilisten genannt werden, und dass er einer der Zivilisten.

„Wenn definieren Sie diese Kadetten, oder Studenten, als Spion, ja, Ich lehrte Spione dann," er sagte. „Ich kann verstehen, dass Menschen betroffen sein können, weil sie nicht verstehen, das chinesische System," er fügte hinzu, nach The Associated Press. „Aber sobald sie verstehen das System, sie sollten sicher sein, dass dies nichts ist, Ja wirklich, Sie sollten besorgt sein.“

Aber gerade diejenigen, die ein gutes Verständnis des politischen Systems in China, einschließlich eines Abtrünnigen, die für das gleiche Regime wie Yang zur Arbeit, die schlagen Alarm.

-Militär-Hintergrund

Yonglin Chen war der erste Sekretär beim chinesischen Konsulat in Sydney, Australien, bis er deser in 2005. Er war verantwortlich für die politische Abteilung des Konsulats, beauftragt mit der Aufsicht und im Ausland mit den Mitgliedern der chinesischen Gemeinschaft zu stören.

Chen sagt Yang Hintergrund mit dem chinesischen Militär ist nicht etwas, das ignoriert werden kann.

Laut Chen, jemand, der von der PLA Air Force Engineering College hat den Rang eines Leutnants Absolventen; und wenn er Absolventen aus dem Luoyang Foreign Language Institute mit einem Master-Abschluss, er zumindest hat den Rang eines Kapitäns.

Im Gespräch mit der chinesischen Ausgabe von The Epoch Times, Chen sagte die chinesische Militärakademie Studenten und Dozenten sind „völlig gehirngewaschen“ und Neuseeländer sollten vorsichtig sein, wenn es um Menschen mit einem Hintergrund im Militär kommt.

Anne-Marie Brady, Professor an der University of Canterbury in Neuseeland und ein globaler Mitarbeiter am Wilson Center, schreibt in einem Papier, das die Volksbefreiungsarmee „jeder militärische Intelligenz hätte nicht erlaubt Hintergrund mit Yang Jian im Ausland zu studieren, es sei denn gehen sie die offizielle Erlaubnis hatte.“

Chinesische Studentenorganisationen

Bevor er nach Neuseeland kommen und nahm eine akademische Position an der University of Auckland, Yang war ein Student an der Australian National University (ANU) in Canberra. Nach einem „exklusives Interview“Gab er zu einer chinesischsprachigen Publikation, während bei ANU war er Vorsitzender der chinesischen Studenten und Wissenschaftler Verband (CSSA).

CSSAs, die an vielen Standorten außerhalb von China einschließlich Neuseeland, Australien, Kanada, VEREINIGTES KÖNIGREICH., und die Vereinigten Staaten, werden von den Forschern als Erweiterung von Chinas in Übersee diplomatischen Apparat bekannt und werden im Ausland chinesische Studenten steuern.

Das "etwa“Auf der Facebook-Seite des CSSA bei ANU sagt in der chinesischen, dass der Verein„von der chinesischen Botschaft in Australien unterstützt. Das Website des CSSA an der Universität von Canberra sagt in der chinesischen, dass der Verein ist „unter der Verwaltung der chinesischen Botschaft in Australien.“

nach Brady, CSSAs sind „eine der wichtigsten bedeutet, dass die chinesischen Behörden im Ausland chinesische Studenten und Wissenschaftler auf Kurzzeitstudie führen verwenden.“

Amerikaner waren zu einer nicht so geheimen Erfahrung von CSSAs’ Mission behandelt Anfang dieses Jahr, wenn die CSSA an der University of California-San Diego sammelte chinesische Studenten eine geplante Rede des Dalai Lama zu stoppen, Tibets geistiger Führer, an der Uni. Die CSSA veröffentlichte eine Erklärung über WeChat (eine chinesische Instant-Messaging-Plattform) dass die Staaten, „Die chinesische Student and Scholar Association hat das chinesische Konsulat in Los Angeles, um Anweisungen gebeten, und, nachdem die Anweisungen empfangen, wird sie implementieren.“

nach defecting, Chen erklärte, wie die Kommunistische Partei Chinas (CCP) verwendet Übersee Schüler und Gruppen als Tarnorganisationen handeln westliche Regierungsbeamte und Gesellschaften zu beeinflussen.

„Die Steuerung der Übersee-Chinesen Gemeinschaft hat eine konsequente Strategie der chinesischen Kommunistischen Partei gewesen und ist das Ergebnis einer sorgfältigen Planung und Management für Dutzende von Jahren,“, Sagte er in einem früheren Interview. „Es ist nicht nur in Australien. Es wird auf diese Weise in anderen Ländern wie die US-getan. und Kanada, auch."

Viele der in Übersee Spionage und Initiativen der KPC Einfluss ausüben werden von der Abteilung Einheitsfront organisiert und der Overseas Chinese Affairs Office, Chen sagte,.

Brady erklärt, dass die United Front seine Herkunft aus einer nimmt „leninistische Taktik von strategischen Allianzen.“

„United Front Aktivitäten umfassen die Arbeit mit Gruppen und prominenten Persönlichkeiten in der Gesellschaft; Informationsmanagement und Propaganda; und es wird auch schon häufig ein Mittel zur Erleichterung Spionage," Sie schreibt.

Gemäß Michel Juneau-Katsuya, ehemaliger Chef des Asien-Pazifik für den kanadischen Geheimdienst, die CCP hat mehrere Organisationen wie dem Nationalen Kongress der chinesischen Kanadier einrichten (NCCC) zu handeln, wie sein „Einflussagenten“ in Kanada. Er sagte, die KPCh Einfluss unter dem chinesischen Diaspora und die breite Öffentlichkeit in anderen Ländern durch ähnliche Organisationen ausübt. Die NCCC verweigerte stark eine Front für eine ausländische kommunistische Macht zu sein.

„Was ist sehr wichtig, [für China] ist bestimmte Organisationen zu haben, die Agenten des Einflusses ihrer eigenen innerhalb der Gemeinschaft zu werden,, Lage sein, zuerst die Dissidenten zu identifizieren, und der Lage sein, danach sehr viel die lokale Regierung irgendeines Landes Lobby,“Juneau-Katsuya sagte.

Beeinflussen

Früher in diesem Jahr, die australische Security Intelligence Organisation warnte die großen politischen Parteien des Landes gegen Millionen in Spenden von Personen mit engen Verbindungen zum chinesischen Regime unter, denn dies würde die Nation anfällig für Pekings Einfluss machen.

Die Frage der Chinas Kampagne zu infiltrieren und beeinflussen Australien, einschließlich Regierungspolitik gestalten und Einfluss auf die chinesische Gemeinschaft und Medien in Australien ausüben, wurden weitergehende Aufmerksamkeit in der Presse zu Beginn dieses Jahres gegeben. Es ist seit Spendenaufrufe aus fremden Quellen an politischen Parteien zu verbieten.

In Kanada, viel von dem, was in Australien mit Millionen-Dollar-Spenden passiert wäre bereits illegal aufgrund gesetzlich geregelt Spende Grenzen, zumindest auf Bundesebene. Dennoch, Premierminister Justin Trudeau wurde im vergangenen Jahr von den Oppositionsparteien kritisiert für die Teilnahme an Cash-for-Zugang fundraisers von reichen Menschen aus der Chinesisch-kanadischer Gemeinschaft besucht, Einer von ihnen hatte eine laufende Geschäft Initiative die Zustimmung der Regierung benötigen. Eines dieser Ereignisse wurde von Zhang Bin besucht, ein politischer Berater der chinesischen Regierung, nach The Globe and Mail. Trudeau endete die umstrittenen Cash-for-Zugang fundraisers Anfang dieses Jahres.

In ihrem Papier, Brady listet mehrere CCP Richtlinien, die Kontrolle über fremde Völker zu gewinnen Ziel. Darunter: ernennen Ausländer mit Zugang zu politischer Macht zu hohen Bekanntheits Rollen in chinesischen Unternehmen oder Chinesen finanzierten Einrichtungen im Gastland; kooptieren ausländische Wissenschaftler, Unternehmer, und Politiker Chinas Perspektive in den Medien und die Wissenschaft zu fördern; die Verwendung von Fusionen, Akquisitionen, und Partnerschaften mit ausländischen Unternehmen, Universitäten, und Forschungszentren, um lokale Identitäten zu erwerben, die Einfluss Aktivitäten verbessern; und potentiell, Zugang zu Militärtechnik, Geschäftsgeheimnisse, und andere strategische Informationen.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Falun Gong-Übungen an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe des Sitzes der Vereinten Nationen in New York am September. 19, 2017, Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die jetzt in seinem 18. Jahr ist.  (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)Falun Gong-Übungen an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe des Sitzes der Vereinten Nationen in New York am September. 19, 2017, Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die jetzt in seinem 18. Jahr ist.  (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

NEW YORK-Sie hatten gerade angekommen in den Vereinigten Staaten ein wenig mehr als vor einer Woche, aber sie waren bereit, die Welt zu erzählen, was sie ertragen.

Im Vorfeld der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York City, zwei Schwestern aus China schloss sich einer Gruppe von etwa 80 meditieren Demonstranten vor dem U.N. Gebäude. Rui und Xing sind Praktizierende von Falun Dafa, eine spirituelle Praxis, die das chinesische Regime seit stark verfolgt hat 1999. Sie fragten Pseudonyme aus Angst vor Konsequenzen für ihre Eltern in China leben, verwenden, die Praxis auch Falun Dafa (auch bekannt als Falun Gong).

Rui und Xing waren nur 11 und 8 alte Jahre, als ihr Vater wurde ins Gefängnis verhaftet und verurteilt 14 und ein halbes Jahr für seinen Glauben an der alten buddhistischen Disziplin. Das Gefühl von Falun Dafa in der wachsenden Popularität in China bedroht reichend 100 Millionen Praktizierende an seiner Spitze, nach Falun Gong Quellen, oder 70 Millionen nach einer Umfrage durch den Staat, die kommunistischen Behörden leiteten eine systematische Kampagne in 1999 die Praxis auszurotten.

Falun Gong-Übungen an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe des Sitzes der Vereinten Nationen in New York am September. 19, 2017, Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die jetzt in seinem 18. Jahr ist.  (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Übungen an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe des Sitzes der Vereinten Nationen in New York am September. 19, 2017, Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die jetzt in seinem 18. Jahr ist. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

In ihrem Haus in Gansu, eine zentrale Region von China, Rui und Xing erinnern an die örtliche Polizei aufschalten in und sie unter Hausüberwachung halten, haltene Uhr 24/7 wochenlang. Sechs Jahre später, ihre Mutter wurde ebenfalls ins Gefängnis verhaftet und verurteilt. Diesmal, die Polizei meldete auch Rui Schule Administratoren und Lehrer auf sie auszuspionieren. 17 und 14 Jahre alt, sie wurden sich selbst zu überlassen, mit der Hilfe von einigen Falun Dafa-Praktizierenden, die in der Nähe lebten. Rui und Xing wurde gesagt, dass sie nicht für College-Studenten Darlehen beantragen könnte.

„Wir wollen Chinas Delegierten sagen, die Verfolgung zu beenden, so dass die Praktizierenden in China frei glauben. Sie sind Menschen, die wir kennen, Menschen, die leiden noch immer,“Rui sagte auf Chinesisch.

Falun Gong-Praktizierende meditieren Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York jetzt in seinem 18. Jahr ist, während die Führer der Welt auf September treffen. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Praktizierende meditieren Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York jetzt in seinem 18. Jahr ist, während die Führer der Welt auf September treffen. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Trotz der starken Winden am Dienstag, der Falun Gong-Praktizierende außerhalb der U.N. früh am Morgen angekommen ihren stillen Protest beginnen. Die meisten waren entweder die Übungen oder fest an ihre entrollten Banner hält, die gegen den Wind zu kollabieren drohte, mit gedruckten Meldungen wie „die Welt braucht Wahrheit, Barmherzigkeit, Toleranz“-die drei Glauben zentrale Lehren-und‚in Englisch und Chinesisch Jiang Zemin vor Gericht‘bringen. Jiang war der Führer von China, die die Verfolgung eingeleitet.

Wang Luorui, Praktizierende, die verhaftet worden waren 11 mal in China, sagte, sie hofft amerikanischer Präsident Donald Trump Druck auf China setzen wird Jiang vor Gericht zu bringen. „Es erlaubt Falun Gong die universellen Werte der Wahrhaftigkeit zu bringen, Barmherzigkeit, und Toleranz gegenüber den Chinesen," Sie sagte.

Falun Gong-Praktizierende meditieren Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York jetzt in seinem 18. Jahr ist, während die Führer der Welt auf September treffen. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Praktizierende meditieren Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York jetzt in seinem 18. Jahr ist, während die Führer der Welt auf September treffen. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Wang Ling Cun, eine Praktizierende aus Shanghai, sagte, dass ihr Glaube sie sich zu einem verantwortungsvollen und fürsorglichen Lehrer, der viele Studenten in China betreut, die erfolgreich angewendet Top-Hochschulen geholfen. Mit dem Einfluss, den die U.N. hat auf der Welt, sie hofft, dass die Nachricht an alle Menschen zu vermitteln, dass Falun Dafa ist gut. „Wir wollen den Menschen die Wahrheit sagen [über Falun Gong] in einem ruhigen, mitfühlende Art und Weise," Sie sagte.

Falun Gong-Praktizierende meditieren Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York jetzt in seinem 18. Jahr ist, während die Führer der Welt auf September treffen. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Praktizierende meditieren Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York jetzt in seinem 18. Jahr ist, während die Führer der Welt auf September treffen. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)
Falun Gong-Praktizierende meditieren Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York jetzt in seinem 18. Jahr ist, während die Führer der Welt auf September treffen. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Praktizierende meditieren Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York jetzt in seinem 18. Jahr ist, während die Führer der Welt auf September treffen. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)
Falun Gong-Praktizierende halten Banner und Übungen das Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York am September jetzt in seinem 18. Jahr ist. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Praktizierende halten Banner und Übungen das Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York am September jetzt in seinem 18. Jahr ist. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

fd-un-20170919-benjamin-chasteen0206

Falun Gong-Praktizierende halten Banner und Übungen das Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York am September jetzt in seinem 18. Jahr ist. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Praktizierende halten Banner und Übungen das Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York am September jetzt in seinem 18. Jahr ist. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)
Falun Gong-Praktizierende meditieren Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York jetzt in seinem 18. Jahr ist, während die Führer der Welt auf September treffen. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Praktizierende meditieren Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York jetzt in seinem 18. Jahr ist, während die Führer der Welt auf September treffen. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)
Falun Gong-Praktizierende halten Banner und Übungen das Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York am September jetzt in seinem 18. Jahr ist. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Praktizierende halten Banner und Übungen das Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York am September jetzt in seinem 18. Jahr ist. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)
Falun Gong-Praktizierende meditieren Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York jetzt in seinem 18. Jahr ist, während die Führer der Welt auf September treffen. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Praktizierende meditieren Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York jetzt in seinem 18. Jahr ist, während die Führer der Welt auf September treffen. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)
Falun Gong-Praktizierende halten Banner und Übungen das Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York am September jetzt in seinem 18. Jahr ist. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Praktizierende halten Banner und Übungen das Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York am September jetzt in seinem 18. Jahr ist. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)
Falun Gong-Praktizierende halten Banner und Übungen das Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York am September jetzt in seinem 18. Jahr ist. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Praktizierende halten Banner und Übungen das Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York am September jetzt in seinem 18. Jahr ist. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)
Falun Gong-Übungen an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe des Sitzes der Vereinten Nationen in New York am September. 19, 2017, Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die jetzt in seinem 18. Jahr ist. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Übungen an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe des Sitzes der Vereinten Nationen in New York am September. 19, 2017, Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die jetzt in seinem 18. Jahr ist. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)
Falun Gong-Praktizierende halten Banner und Übungen das Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York am September jetzt in seinem 18. Jahr ist. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)

Falun Gong-Praktizierende halten Banner und Übungen das Bewusstsein über die Verfolgung in China zu erhöhen, die an der Dag Hammarskjöld Plaza in der Nähe von Sitz der Vereinten Nationen in New York am September jetzt in seinem 18. Jahr ist. 19, 2017. (Benjamin Chasteen / The Epoch Times)
Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Handelsbeauftragte Robert Lighthizer USA sagte am Montag, dass Chinas manipulative Handelspraktiken und Wirtschaftsmodell stellen eine „beispiellose Bedrohung‘. (Paul Huang / The Epoch Times)Handelsbeauftragte Robert Lighthizer USA sagte am Montag, dass Chinas manipulative Handelspraktiken und Wirtschaftsmodell stellen eine „beispiellose Bedrohung‘. (Paul Huang / The Epoch Times)

Chinas manipulative Handelspraktiken und Wirtschaftsmodell stellen eine „beispiellose Bedrohung“ für die Weltmarktwirtschaft und US-. Interessen, sagte der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer in einer Rede Vereinigten Staaten am Montag, obliegt.

Es war die erste große von Lighthizer gegeben öffentliche Rede, ein langfristiger Kritiker der chinesischen Handelspraktiken gegen die Vereinigten Staaten. Lighthizer erzählt eine Menge von über hundert am Zentrum für Strategische und Internationale Studien, dass China die eine Herausforderung stellt die Verwaltung gegenüber, die „wesentlich schwieriger als die in der Vergangenheit konfrontiert.“

„Das schiere Ausmaß ihrer koordinierten Anstrengungen, um ihre Wirtschaft zu entwickeln, zu subventionieren, ‚Nationale Champions zu schaffen,‘Zu zwingen, Technologietransfer, und zu zerstören Markt, in China und in der ganzen Welt, Handelssystem ist eine Bedrohung für die Welt, die beispiellos ist,“Sagte Lighthizer.

Lighthizer bezog sich auf die Hunderte, wenn nicht Tausende von chinesischen Staatsunternehmen (SOE) die institutionell geschützt und durch das chinesische Regime gefördert, daher bekannt als die „nationalen Champion“ der chinesischen Wirtschaft.

Nicht nur, dass chinesische staatliche Unternehmen umfassenden Schutz des chinesischen Regime gegen die ausländische Konkurrenz erhalten, sie sind oft auch die Täter-Technologie und anderes geistiges Eigentum von ausländischen Unternehmen in Stehlen. Eine große Anzahl von amerikanischen Unternehmen zum Opfer solche missbräuchliche Taktik des chinesischen gefallen, die in massiven Arbeitsplatzverlusten auf Seiten der amerikanischen Arbeiter geführt hat, nach Lighthizer und vielen anderen Kritikern der Handelspraktiken Chinas.

„Leider ist die Welthandelsorganisation ist nicht mit diesem Problem umgehen ausgestattet,“Lighthizer sagte, „WTO und ihre Vorgänger, der Allgemeinen Zoll- und Handels (GATT), erfolgreich wurden entwickelt, nicht in dieser Größenordnung Merkantilismus zu verwalten.“

„Wir müssen andere Wege finden, unsere Unternehmen zu verteidigen, Arbeitskräfte, Bauern, und in der Tat, unser Wirtschaftssystem,“Sagte Lighthizer, „Wir müssen Wege finden, um unsere Marktwirtschaft herrscht zu gewährleisten.“

Frachtschiffe Liegeplatz in einem Hafen in Qingdao, ostchinesischen Provinz Shandong im Juni 8, 2016. (STR / AFP / Getty Images)

Missbräuchliche Handelspraktiken der chinesischen staatlichen Unternehmen haben erheblichen Schaden an amerikanische Unternehmen zugefügt und wird von der Trump Verwaltung behandelt werden, gemäß US-. Handelsbeauftragte Robert Lighthizer. Foto zeigt Frachtschiffe in einem Hafen in Qingdao berthed, China. (STR / AFP / Getty Images)

Lighthizer zeigte keine Besonderheiten der laufenden Untersuchung in Bezug auf Chinas angeblichen Diebstahl von geistigem Eigentum, ein Prozess, war gestartet von Präsident Trump vom Aug. 14. er enthüllte,, aber, dass die Ermittler „eine Menge von Beschwerden“ von Führungskräften der amerikanischen Unternehmen erhalten, die durch die missbräuchliche Praktiken der chinesischen verletzt wurden, mit vielen beklagen, dass sie ihre Technologie und Firmengeheimnisse zu ihren chinesischen Konkurrenten aufgeben gezwungen wurden,.

Trump weiterhin radikal-militaristische Position

Lighthizer Kommentar am Montag, stellt das neueste Signal, dass Trump Wahlversprechen eine kompromisslosen Handelspolitik gegenüber China standhaft bleiben, trotz der Abreise vom Aug. 19 White House Chefstratege Steve Bannon, die wurde allgemein angenommen die Verwaltung des primären Befürworter einer restriktiven Haltung gegenüber China zu sein.

Lighthizer ist nicht der einzige „Handel Habicht“ innerhalb Trump Verwaltung. Peter Navarro, ein Ökonom, der auch für offene Kritik des chinesischen Regimes und der chinesischen Handelspraktiken gegen die Vereinigten Staaten bekannt ist,, wurde von Präsident Donald Trump ausgewählt, um das neu geschaffene National Trade Council dem Kopf und wird angenommen, dass eine Schlüsselrolle bei der Bildung der Trump-Administration Handelspolitik zu spielen.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Drei Gesetzgeber von Taiwan, Hsu Yung-ming, Yu Wan-ju, und Chang Hung-lu führte den Marsch Hauptsitz der Vereinten Nationen während des September. 16 ‚Keep Taiwan Free‘ Marsch. Hunderte von Aktivisten statt am Samstagnachmittag eine Kundgebung in New York City Taiwans Ausschluss aus den Vereinten Nationen, um zu protestieren. (Paul Huang / The Epoch Times)Drei Gesetzgeber von Taiwan, Hsu Yung-ming, Yu Wan-ju, und Chang Hung-lu führte den Marsch Hauptsitz der Vereinten Nationen während des September. 16 ‚Keep Taiwan Free‘ Marsch. Hunderte von Aktivisten statt am Samstagnachmittag eine Kundgebung in New York City Taiwans Ausschluss aus den Vereinten Nationen, um zu protestieren. (Paul Huang / The Epoch Times)

Hunderte von Aktivisten statt am Samstagnachmittag eine Kundgebung in New York City Taiwans Ausschluss aus den Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen, um zu protestieren. Taiwaner Amerikaner, chinesische Dissidenten, und internationale Unterstützer von Taiwan traten Kraft mit Aktivisten und Politikern aus Taiwan für Taiwans internationale Beteiligung als U.N schieben. Generalversammlung begann seine neue Sitzung.

Chinas Rolle Taiwan von der internationalen Staatengemeinschaft auszuschließen hervorgehoben wurde als Aktivisten begann ihren Marsch auf den Sitz der Vereinten Nationen aus dem Generalkonsulat der Volksrepublik China in die Küche der Hölle. Zur Unterstützung der Kundgebung prominenten chinesischen Dissidenten Yang Jianli und Teng Biao hielten Reden vor dem Konsulat.

„Chinas unerbittlich und zunehmend bedrückende Taktik Taiwan von der globalen Gemeinschaft hat nur schädliche Folgen für die Menschheit auszuschließen,„, Sagte Yang Jianli, die von der chinesischen Regierung inhaftiert aus 2002 nach 2006 für seinen Pro-Demokratie-Aktivismus. „Sicher hat Taiwan viel in der Welt beitragen, und die Vereinten Nationen sollten ihre Tore für die lebendige Demokratie öffnen von 23 millionen Menschen."

Chinesische Dissident Yang Jianli hält eine Rede auf September. 16 vor Generalkonsulat Amt China in New York City Chinas Sperrung von Taiwan von den Vereinten Nationen und anderer internationalen Organisation zu protestieren. (Paul Huang / The Epoch Times)

Chinesische Dissident Yang Jianli hält eine Rede auf September. 16 vor dem Generalkonsulat der Volksrepublik China Volks in New York City Chinas Sperrung von Taiwan von den Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen, um zu protestieren. (Paul Huang / The Epoch Times)

Das "Halten Taiwan Kostenlos“Kundgebung wurde von der New York ansässigen Komitee für die Zulassung von Taiwan in den Vereinten Nationen organisiert und wurde mit der 72. Ordentlichen Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen zusammenfallen gehalten, welche einberufen auf September. 12 und läuft bis September. 25. Unter den Teilnehmern war eine Delegation aus dem Taiwan Vereinten Nationen Allianz (TAIUNA)-a taiwanesischen NGO, die für 14 Jahren eine jährliche Reise in die Vereinigten Staaten organisiert für Taiwans Aufnahme in die Vereinten Nationen zu arbeiten.

Eine Menge von 600 an der Veranstaltung teil, nach Angaben der Veranstalter. Beginnt um 4 pm, die Demonstranten gingen über Manhattan und erreicht schließlich die Dag Hammarskjöld Plaza vor dem UN-Hauptquartier in der Nähe von 05.00. Der Marsch war friedlich und erregte die Aufmerksamkeit vieler New Yorker, die am Samstagnachmittag durch Midtown Flanieren wurden.

Hunderte von Aktivisten hielten einen Marsch am Samstagnachmittag aus dem Generalkonsulat der Volksrepublik Chinas in der Küche der Hölle zu dem UN-Hauptquartier auf der anderen Seite des Manhattan, Taiwans Ausschluss aus den Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen, um zu protestieren. (Paul Huang / The Epoch Times)

Hunderte von Aktivisten hielten einen Marsch am Samstagnachmittag aus dem Generalkonsulat der Volksrepublik Chinas in der Küche der Hölle zu dem UN-Hauptquartier auf der anderen Seite des Manhattan, Taiwans Ausschluss aus den Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen, um zu protestieren. (Paul Huang / The Epoch Times)

Dinge, ein taiwanesischer Student in Amerika studieren, sagte, dass sie an der Rallye teilgenommen, weil sie ihr Land zu erkennenden von anderen Menschen wollen, und sie fühlt sich stark über Taiwan, eine solche Identität. schätzungsweise 57,000 Taiwanesischen Studenten studieren international auf der ganzen Welt, die meisten von ihnen sind in Ländern, die nicht diplomatisch Taiwans Staatlichkeit erkennen, einschließlich der Vereinigten Staaten, woher 21,000 Taiwanesischen Studenten sind vermutlich studieren.

TAIUNA Präsident Michael Tsai, der auch ein ehemaliger Verteidigungsminister von Taiwan, sagte, dass von der Teilnahme an der UN niemand ausgeschlossen werden sollte. Tsai argumentiert, dass sogar Palästina, hielt eine „nicht-staatliche Einrichtung“ zu sein von vielen, beitreten konnte die U.N. 2 Jahre als Beobachter vor. Damit, „Warum nicht auch Taiwan?"

Michael Tsai (Mitte), Taiwans ehemaliger Verteidigungsminister und Präsident der Taiwan Vereinten Nationen Allianz, sagte, dass von der Teilnahme an der UN niemand ausgeschlossen werden sollte. (Paul Huang / The Epoch Times)

Michael Tsai (Mitte), Taiwans ehemaliger Verteidigungsminister und Präsident der Taiwan Vereinten Nationen Allianz, sagte, dass von der Teilnahme an der UN niemand ausgeschlossen werden sollte. (Paul Huang / The Epoch Times)

Hsu Yung-ming, ein taiwanesischen Gesetzgeber von der New Power Party aus Taiwan geflogen und schloß ich die Kundgebung. „Viele Leute sagen, dass die Push für die UN-Mitgliedschaft für Taiwan unmöglich ist, aber sie nicht sehen, was auf dem Spiel steht hier,“Sagte Hsu. „Braucht Taiwan von der internationalen Gemeinschaft ihrer Stimme zu Gehör bringen. Wir brauchen dies ein Thema machen, und für die Welt zu sehen, dass es 23 Millionen Menschen, die derzeit von der UNO ausgeschlossen werden.“

Chang Hung-lu und Yu Wan-ju, zwei andere Gesetzgeber von der Demokratischen Progressiven Partei-der aktuellen Regierungspartei von Taiwan-auch traten die Rallye. „Die Tatsache, dass China die Macht hat, andere von den Vereinten Nationen auszuschließen ist eine Verletzung ihrer Gründungsphilosophie, die angeblich alle einzubeziehen,“, Sagte Yu.

Juni Lin, einer der jungen Taiwaner Amerikaner während der September. 16 'Keep Taiwan Free' Marsch, eine Rede an der Dag Hammarskjöld Plaza gab Hauptquartier der Vereinten Nationen neben. (Paul Huang / The Epoch Times)

Juni Lin, einer der jungen taiwanesischen-Amerikaner während der September. 16 ‚Keep Taiwan Free‘ Marsch, eine Rede an der Dag Hammarskjöld Plaza gab Hauptquartier der Vereinten Nationen neben. (Paul Huang / The Epoch Times)

Bei Dag Hammarskjöld Plaza neben dem Hauptquartier der Vereinten Nationen, Aktivist Studenten abwechselnd Reden Unterstützung Taiwans Rückkehr in die UN zu geben. Juni Lin, einer der jungen taiwanesischen-Amerikaner, sagte, dass die kürzlich durchgeführte Studie von Lee Ming-che, ein taiwanesischen Bürger von China eingesperrt, ist das jüngste Beispiel, warum muss Taiwan seine Stimme zu hören auf der internationalen Bühne machen.

Taiwan unter dem Namen „Republik China“ wurde aus der UNO durch die getreten 1971 Resolution der Generalversammlung 2758 Platz zu machen für die Volksrepublik China. Taiwan hat ohne Erfolg versucht, die U.N erneut eingeben. schon seit 1993.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

In dieser Datei Foto ein chinesisches Schiff macht seinen Weg in Richtung des Lions Gate Bridge in den Hafen von Vancouver,  einer von Nordamerikas wichtigsten Gateways nach Asien.(CP Photo / Chuck Stoody)In dieser Datei Foto ein chinesisches Schiff macht seinen Weg in Richtung des Lions Gate Bridge in den Hafen von Vancouver,  einer von Nordamerikas wichtigsten Gateways nach Asien.(CP Photo / Chuck Stoody)

NEWS-ANALYSE

Als NAFTA-Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten zeigen, langsame Fortschritte, ein neue Umfrage zeigt, dass mehr Kanadier Handelsbeziehungen über den Vereinigten Staaten erhöhen möchten, mit Europa und den U.K.-Ländern mit ähnlichen demokratischen Institutionen wie Kanada Mitnahmen die Top-Spots.

China nimmt den vierten Platz als Handelspartner der Wahl, ein Befund ähnlich wie regelmäßige Umfragen in den letzten Jahren einen Rückgang der Kanadier das Interesse in den freien Handel mit China zeigt.

Die Bundesregierung forciert Freihandelsgespräche mit China, aber, mit einer Entscheidung über den potenziellen Deal mit dem asiatischen Riesen in diesem Herbst erwartet, nach The National Post.

Die Epoch Times kontaktiert Global Affairs Canada für ein Update auf den Kanada-China Freihandelsgespräche, aber Antworten auf die Fragen wurden nicht durch Presszeit zur Verfügung gestellt. Die öffentliche Konsultation Phase der Regierung über das vorgeschlagene Abkommen geschlossen im Juni.

als US-. Präsident Donald Trump spielt mit harten Bandagen in NAFTA-Verhandlungen, Kanadas Verfolgung eines Freihandelsabkommen mit China wurde von einigen als ein Versuch, zitiert ein Signal an seinem südlichen Nachbarn zu senden, dass Kanada nicht in der Auswahl sehr begrenzt, wenn es um Handelspartner kommt.

Aber die liberale Regierung begann Verhandlungen über ein mögliches Freihandelsabkommen mit China unmittelbar nach dem im Herbst an die Macht kommen von 2015. Das war lange vor Trump, dann ein Präsidentschaftskandidat der Republikaner, NAFTA Bedingungen als übermäßig in Kanada Gunst als Präsident der Vereinigten Staaten kritisiert.

Die Angus Reid Umfrage letzte Woche veröffentlicht fragte Kanadier, wo ihre Regierung sollte nähere Handelsbeziehungen zu entwickeln aussehen. Um 45 Prozent wählten den USA, dicht gefolgt von den Vereinigten Staaten, gefolgt von rund 40 Prozent. Der dritte Punkt mit 30 Prozent ging an den U.K., die in der Mitte der EU austritt und wird in allen Handelsgesprächen auf seine eigene sein. China, mit der Nähe von 25 Prozent, kam auf Rang vier.

Angus Reid stellt fest, dass das Interesse des Kanadier für engere Handelsbeziehungen mit China hat mich im Niedergang seit dem Marktforschungsunternehmen zunächst zu dem Thema seiner periodische Abfrage begann 2014.

Selbst unter den eigenen Trägerbasis der Liberalen, d.h. diejenigen, die in der Liberal gestimmt 2015 Bundestagswahl, Unterstützung für einen Deal Freihandel ist unter zwei in fünf.

Rule of Law

Die Liberalen „Menschliche Verbindung“ Initiativen und „Menschen-to-People“ zwischen China und Kanada in den letzten Jahren wurden als beabsichtigt zitiert die negativen Wahltrends der Kanadier Ansichten über China zu umkehren, aber es scheint, dass sie bei der Herstellung Kanadier empfänglichen für engere Handelsbeziehungen nicht gelungen.

Vielleicht ist es, weil es nicht die gewählten Vertreter des chinesischen Volkes, die die Angelegenheiten ihres Landes beaufsichtigen, sondern eine einzige nicht-gewählte Einheit, die alle Zweige der Macht steuert, einschließlich der Justiz, in einem Ein-Parteien-System.

Die offene staatliche Kontrolle in China ist etwas, das Dean Allison Sorgen, neu ernannten internationaler Handel Kritiker der Konservativen, sollte vor Freihandelsabkommen ein Kanada-China gehen.

„Wir sicherlich nichts dagegen haben, beschäftigt sich mit den Chinesen zu tun. Es ist, wenn Sie das in einem so großen Art und Weise beteiligt Staat haben, der uns einige große Bedenken gibt,", Sagte er in einem Interview.

Das ist die Lektion Amy Chang hofft, Kanadier, die in China Geschäfte zu lernen. Chang Eltern, John Chang und Allison Lu, Kanadische Bürger, die Winzer im B.C besitzen. und Ontario, werden zur Zeit von den chinesischen Behörden in Shanghai über einen angeblichen Zollwert Streit statt.

Laut Chang, Die chinesischen Behörden haben einen Handelsstreit in ihrem Eltern Fall kriminalisiert.

„Wenn dies ein Problem in Bezug auf Unterbewertung, dann können sie lassen Sie mich wissen, und wir können mit diesem diplomatisch umgehen. Es gibt keine Notwendigkeit kanadische Staatsbürger im Ausland festgenommen zu haben und eingesperrt,“Chang sagte der kanadische Presse im vergangenen Frühjahr, als sie Ottawa besucht, um Hilfe bei Bundespolitiker plädieren ihre Eltern in immer released.

"[Peking] ist wirklich eine Regierung, die nicht nach den Regeln spielt, es ist nicht regelbasiert,“, Sagte Allison. "[In China] wir haben klare Verstöße gegen die Rechtsstaatlichkeit, wie sie in Kanada gibt es hier wäre.“

Das bedeutet, dass, wenn es darum geht, zu einem Freihandelsabkommen mit China, es gibt keine Garantie für gleiche Wettbewerbsbedingungen, er sagte.

„Wenn Sie und ich Entscheidungen in Kanada auf Basis von geschäftlichen und persönlichen Interesse und wie die Marktwirtschaft funktioniert, das ist eine Sache,, aber wir stehen im Wettbewerb mit einem systematisch organisierten und kontrollierten staatlichen Betrieb. Ich denke, dass die Wettbewerbsbedingungen verzerrt,“Allison sagte.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Touristen zu Fuß mit ihrem Gepäck im Beijing International Airport im November 24, 2016.
(Fred Dufour / AFP / Getty Images)Touristen zu Fuß mit ihrem Gepäck im Beijing International Airport im November 24, 2016.
(Fred Dufour / AFP / Getty Images)

Nachdem ihr Heimatland China verlassen und in den Vereinigten Staaten über einen Schmugglerring in 2014, Zheng Lili erinnert an den Höhepunkt ihrer monatelange Reise, die nahm sie um die Welt und kostete Zehntausende von Dollar.

„Ich war zu Tode erschrocken, nach Luft schnappen, Ich dachte, ich würde dort sterben.“Es war in diesem Augenblick, nachdem sie den Rio Grande überquerten, dass sie hörte, Polizisten sagen, "Willkommen in Amerika!"

Ihre erste Station war Moskau. Von dort ging sie nach Kuba, wo ein Visum ist nicht für chinesische Staatsangehörige erforderlich Aufenthalt von weniger als einem Monat, bevor sie schließlich in Mexiko-Stadt und sie sich auf ihrer Wanderung Reise ankommen Norden.

Bei mexikanischen Zoll, der Führer der Gruppe Zheng wurde hat gesagt, jeder rutschen $200 in seinem Pass. Sie wurden dann zu einem speziellen Eingang geführt und bekamen durch ohne Mühe. Zusammen mit einem Dutzend anderen aus verschiedenen Ländern, sie setzen um Mitternacht auf einer Reise nach Rio Grande Valley ab. Zwei Tage lang geradeaus, sie zogen über das Moskito-verseuchtes Land, ständig bereit, sich auf den Boden zu werfen Hubschrauber oder Patrouillenfahrzeuge zu entziehen.

Zheng war so erschöpft, dass sie von ihrem Sohn und einem anderen Einwanderer getragen werden mußten. „Wir alle freuten uns nach Überquerung verhaftet, weil es beschleunigt den Prozess,“Sie sagte der Epoch Times.

Ihr Sohn wurde auf Kaution freigelassen einen Monat später, und wurde bald politisches Asyl wegen des christlichen Glaubens gewährt er von seiner frommen Großmutter gelernt. Zheng wurde für zwei Jahre in Haft.

Zheng Lilis Erfahrung ist nicht eindeutig. August. 26 dieses Jahr, wurden dreiundzwanzig Chinesen verhaftet San Diego Otay Mesa Grenzübergang, die größte Büste der illegalen Einreise von chinesischen Staatsangehörigen über Mexiko.

Zusammen mit sieben Mexikaner, die Gruppe entdeckt wurde, während sie durch einen Querfeldein-Tunnel von Mexiko gingen. Alle kamen aus südöstlichen China-22 von der Küstenprovinz Fujian und einem aus der benachbarten Provinz Guangdong.

Zheng, auch von Fujian, in den Vereinigten Staaten kamen in 2014 und verbrachte zwei Jahre in Haft, bevor sie mit ihrem Mann wieder vereint wurde 2016. Ihr Ehemann, Chen Zhiqiang, war selbst ein illegaler Einwanderer: er hatte in den Niederlanden erhalten Eintrag über zwei Jahrzehnte zuvor mit einem gefälschten Pass gewonnen. Chen und Zheng waren die letzten 39 Chen-Zunamen Familien in ihrer Stadt, die Heimat für die Vereinigten Staaten verlassen.

Fujian ist historisch eine der größten Quellen für chinesische Einwanderer. Changle Bezirk, die in den späten 1970er Jahren wurde einer der ersten chinesischen Häfen eröffnet für den internationalen Handel, den Spitznamen „Village of Smugglers.“ gewonnen Aus 1980 nach 2005, zu Ende 200,000 Menschen waren nach Übersee verschleppt worden, nach Sina, ein Online-chinesischen Medien Gruppe.

Fuzhou, Hauptstadt von Fujian, Zehntausende von „zurückgelassenen Kinder“ lebten mit ihren Großeltern, nach Beijing News. Die Eltern-illegale Einwanderer in den Vereinigten Staaten arbeiten sendete ihre Kleinkinder zurück, weil sie für keine zusätzliche Energie oder Zeit zu kümmern, sie hatten nach schuften 13 Stunden pro Tag oder mehr. Changle Bezirk, die liegt in der Nähe von Fuzhou und hat rund 712,500 Bewohner, gezählt 5,000 US-geborene Kinder in 2012. Fast jeder lokaler Haushalt hatte lebend jemand im Ausland.

Fujian hat eine lange Tradition der Auswanderung, in der Antike begann als chinesische Kaufleute im Ausland das Festland und ließ sich nach links, oft in Südostasien. In den frühen 1960er Jahren, Fujianesen Segler, die Arbeit in Hong Kong hat entdeckt, dass sie verdienen konnte 15 Mal so viel in den Vereinigten Staaten, Funken eine erste Welle der Auswanderung in den Westen.

Nach und nach ein umfangreiches Netzwerk und eine Industrie von Schmuggel entwickelt. „Wenn andere Leute stiegen aus, und wir haben nicht, es hat uns schlecht aussehen,“Unnamed Einwanderer erzählt Sohu, eine andere chinesische Medien-Website. Villagers in Changle würde Feuerwerk auf dem Weg zu feiern, wenn jemand sie in den Vereinigten Staaten gemacht.

„Es gab viele historische Fälle von Chinesen werden auf Schiffen illegal in die Vereinigten Staaten gebracht, in Bahnbusse, in Autos versteckt, durch Tunnel, jede erdenkliche Art und Weise, dass der Mensch denken kann, die Grenze zu überqueren - in Flugzeugen,“Elliot Young, Geschichtsprofessor an der Portland, Oregon Lewis and Clark College und Autor des Buches „Alien Nation,“Welche Dokumente Chinas Einwanderungsgeschichte in den Vereinigten Staaten, sagte Voice of America.

„Die Chinesen waren unter den ersten, die diese Möglichkeiten der Umgehung der Grenzkontrolle erfinden,“Elliott Young sagte,.

Zheng Qi (nicht zu Zheng Lili im Zusammenhang), Vorsitzender der Fukien Benevolent Association of America, machte seinen Weg in Amerika mit einem Touristen Pass Thailand, nach US-China-Press. In seinem erfolglosen ersten Versuch, die Hong Kong-basierte Reisebüro bekam ihn mit einem Reisevisum nach Kanada, die haben ihn an die kanadische Grenze, bevor er entdeckt wurde und repatriiert.

Das Migration Policy Institute Schätzungen über 268,000 illegal oder illegale Einwanderer aus China, so dass sie die fünftgrößte Gruppe unter den über 11 Millionen illegale Einwanderer in den Vereinigten Staaten mit Wohnsitz, und die größte aller nicht-lateinamerikanischen Ländern. In einem 2016 Bericht, das MPI identifiziert China als einer der führenden Quellen für Einwanderer der Welt.

Über einen Zeitraum von sieben Monaten von Oktober 2016 diesem Mai, die kalifornische Grenzpatrouille festgenommen 663 Chinesen versuchen, illegal in die USA einreisen, ein großer Sprung von einem bloßen 48 im gleichen Zeitraum in 2016, und nur 5 das Jahr zuvor, NBC 7 berichtet.

Smugglers sehen chinesische Kunden als profitabler sind als diejenigen, die aus Lateinamerika oder Mexiko, da Banden höhere Gebühren aufgrund der längeren Fahrtroute verlangen. In den letzten Jahrzehnten, die Kosten für eine Schleusung mehr als verdoppelt, steigt aus $30,000 nach $50,000 nach $70,000, nach dem Rat für auswärtige Beziehungen.

In seltenen Fällen sind diese im Voraus gezahlten Gebühren zu Schmugglern, genannt shetou oder „Schlangenköpfe“ auf Chinesisch, nach dem Professor Elliott Young.

Junge beobachtete, dass die Einwanderer in der Regel mit dem Schmuggler auf einer bestimmten Höhe der Anzahlung-um ein paar tausend Dollar-und „abarbeiten, ihre Schulden in den Vereinigten Staaten durch die Arbeit in einem Geschäft.“ Arrangieren würden „Sie in Restaurants arbeiten, Textilfabriken und andere, oft in chinesischem Besitz, Unternehmen," er sagte.

Ein sarkastisch chinesischer Ausdruck beschreibt ein typischer illegalen Einwanderer von Tag zu Tag des Leben auf die Vereinigten Staaten ankommen: „Tagsüber am Herd, Nachtzeit auf dem Kissen, und Wochenende im Anwalt.“

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

In a video released by the Chinese court, a visibly shaken Lee Ching-yu can be seen reading out a statement in court that admits his guilt for “subverting” the Chinse government. Lee’s wife can be seen sitting in the last row of the court room. (Weibo Screenshot/Yueyang Intermediate People's Court)In a video released by the Chinese court, a visibly shaken Lee Ching-yu can be seen reading out a statement in court that admits his guilt for “subverting” the Chinse government. Lee’s wife can be seen sitting in the last row of the court room. (Weibo Screenshot/Yueyang Intermediate People's Court)

The Chinese regime held a show trial to convict Lee Ming-che, a Taiwanese human rights activist who has been imprisoned in China since March of this year under charges of “subversion.”

Lee is the first Taiwanese citizen ever to become a political prisoner in China, and the case has attracted considerable international attention. Human rights groups and Lee’s wife blasted the Chinese regime’s treatment of Lee and have criticized the trial as a mockery of justice.

Lee Ming-che disappeared in late March 2017 when he attempted to enter China via Zhuhai, Guangdong, from Macau. The Chinese regime later confirmed that Lee was detained and charged with “subversion.” Lee’s alleged crimes consisted of sending books and materials to friends in China who are interested in human rights, and engaging in online chat group discussions with other Chinese human rights advocates.

Nach 170 days in jail, the 42-year-old Lee went on trial in Yueyang Intermediate People’s Court in Hunan on Sept. 11. The hearing was broadcast live on the court’s Weibo (China’s equivalent of Twitter), supposedly to demonstrate that the trial was fair and open. Lee was tried along with his co-defendant Peng Yuhua who allegedly also participated in the “subversive” online chat group.

In the video, a visibly shaken Lee pleaded guilty to charges of “subverting state power,” and can be seen reading out a statement in court that blamed “false portrayals of China in Taiwanese media” for his action. He also expressed his “gratitude” to the Chinese authorities and said he saw how “fair and civilized” China’s justice system is.

As is typical with China’s judicial system, nowhere in the recorded video of the proceeding did Lee’s court-assigned “attorney” speak in Lee’s defense, nor make any statement contradicting the prosecutors’ charges. The trial ended with both Lee and Peng’s “confessions,” and the court announced that a hearing on sentencing will be held in future date.

//platform.twitter.com/widgets.js

Lee’s wife Lee Ching-yu who was allowed to travel to China and attend the court on Monday, released a statement asking the Taiwanese people to forgive her husband for the “embarrassing confession” he made in court under duress. Chinese authorities only allowed Lee to enter court in the middle of the proceedings, and she was seen sitting in the last row of the court room.

The court’s Weibo published several photos of the trial, including one that shows Lee Ching-yu reunited with her husband and holding his hands.

Since his arrest in March, Lee Ming-che was not allowed any communication with the outside world—not even his wife and family. Lee’s wife later posted on Facebook that she felt Lee was afraid of saying anything in front of her, and all that the couple could do was to hold hands and look at each other.

“I am proud of you, Lee Ming-che!” Lee’s wife Lee Ching-yu posted a photo on Facebook showing support for her husband prior to Monday’s court trial. (Lee Ching-yu’s Facebook)

Lee Ching-yu has launched a relentless and high profile public campaign to seek her husband’s release. Vorher, Lee attempted to travel to China in April but was rejected from boarding at the Taoyuan airport as her travel permit to mainland China was cancelled by the Chinese regime. She later traveled to the United States in May and testified at a U.S. Congressional hearing. She also met with various human rights NGOs and Trump administration officials.

The Taiwanese public has reacted to the trial with anger. Many Taiwanese netizens have been using the hashtag “We are all Lee Ming-che” on Facebook and other social media to express their solidarity with Lee.

Taiwan’s Mainland Affairs Council, which serves as the country’s official agency dealing with the mainland Chinese regime, dispatched a team of advisors and assistants to accompany Lee Ching-yu to China. Tt also released a statement after Monday’s trial that says that it is “disappointed” that the Chinese government did not observe due process in the trial.

Despite this, many inside Taiwan still perceive the government’s response to the case as too weak and insufficient to demonstrate Taiwan’s resolve.

Vorher, Taiwan’s Tsai Ing-wen administration had sought to minimize confrontation with the hostile Chinese regime on the other side of the strait. After reports surfaced that there was some friction between Lee Ching-yu’s high profile campaign and the Taiwanese government’s low profile approach to the case, the Tsai administration publicly pledged to ramp up efforts to rescue Lee Ming-che,

Lee is notable for being the first ever Taiwanese citizen to be recorded as a political prisoner in China by the political prisoner database maintained by U.S. Congressional Executive Commission On China (CECC).

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

This picture from North Korea's official Korean Central News Agency (KCNA) taken on August 29, 2017 and released on Aug. 30, 2017 shows North Korea's intermediate-range strategic ballistic rocket Hwasong-12 lifting off from the launching pad at an undisclosed location near Pyongyang. (STR / AFP / Getty Images)This picture from North Korea's official Korean Central News Agency (KCNA) taken on August 29, 2017 and released on Aug. 30, 2017 shows North Korea's intermediate-range strategic ballistic rocket Hwasong-12 lifting off from the launching pad at an undisclosed location near Pyongyang. (STR / AFP / Getty Images)

The Chinese regime is on high alert for radiation seeping into China from North Korea’s latest nuclear test.

The test took place less than 50 miles from China’s border. The magnitude-6.3 earthquake could be felt by locals and Chinese hundreds of miles away as the nuclear test went off. A smaller tremor followed. It could be from a structural collapse after the first earthquake. The worry is that radiation was emitted into the atmosphere due to underground shifting, The Wall Street Journal reported.

The Chinese regime said that testing centers haven’t detected radiation yet. Soil, air, and water will continue to be tested. Seismologist Steven Gibbons told WSJ that it may take days or weeks to detect radiation. An environmental issue could become a political issue if the regime thinks that it is being perceived as weak on North Korea.

Chinese officials are reported to have told South Korea’s former President Park Geun-hye that North Korea’s nuclear testing in 2013 contaminated the Yalu River, which runs across the border between China and North Korea. Chinese officials neither confirm nor deny the comment, but since 2013 China has added several radiation-monitoring stations.

China had planned to add at least two more monitoring stations, to come some time after the latest nuclear test. This sixth test was the largest out of North Korea and 10 times bigger than last year’s test blast. A potential radiation leak is a great concern to the 100 million residents of China’s northeastern provinces. Exposure to the radioactive elements emitted in a blast could cause cancer or even death.

“If it turns out that there is fallout, and some leaking that threatens northeastern China, it will likely change China’s stance,” said Zhu Feng, an expert from Nanjing University. “It would need to tell people that it will keep [Nord Korea] under check.” China is North Korea’s biggest trade partner, aid donor, and investor.

Nuclear tests are conducted underneath a large mountain. The North Korean state-run news agency stiffly stated that the test went off without a problem. “There’s a lot of mountain to go before you reach air,” said Gibbons. But Comprehensive Test Ban Treaty Organization head Lassina Zerbo said that a leak could spread over northeastern China and then into far eastern Russia over the week.

There is also worry that the nuclear tests could set off a volcano on the border that is known as Mount Changbai to Chinese and Mount Paektu to Koreans. Chinese locals near the Korean border are worried about the panic continued testing could create. The last test was already a huge shock.

Kim Jong Un has bragged about having the capability of reaching the United States with a nuclear-tipped ICBM. The United States has systems in place to detect any such launch, Fox New reported. Military spy satellites can pick up a heat and plume signature of a launched missile. The detection can be transferred to NORAD and to U.S. Strategic Command.

Missile defense can then be put into action by ground-based interceptors on the U.S. West Coast.

Von NTD.tv

Lesen Sie den ganzen Artikel hier
  • Tags:, ,
  • Autor: <a href="http://www.theepochtimes.com/n3/author/colin-fredericson/" rel="author">Colin Fredericson</ein>, <a href="http://www.theepochtimes.com/" title="Epoch Times" rel="publisher">Epoch Times</ein>
  • Kategorie: General

Dan Blumenthal (Center), Director of Asian Studies at the American Enterprise Institute, speaks at a discussion on U.S-Korea relations at the Center for Strategic and International Studies, auf September. 5, 2017, in Washington. (Paul Huang / The Epoch Times)Dan Blumenthal (Center), Director of Asian Studies at the American Enterprise Institute, speaks at a discussion on U.S-Korea relations at the Center for Strategic and International Studies, auf September. 5, 2017, in Washington. (Paul Huang / The Epoch Times)

WASHINGTON – In the aftermath of last week’s nuclear test by North Korea that allegedly detonated a hydrogen bomb, experts suggest that the time is now for the United States to apply overwhelming pressures on China so as to force it into giving up the rough Kim regime and put an end to its seemly-endless provocations and aggressions.

Dan Blumenthal, Director of Asian Studies at the American Enterprise Institute, said on Tuesday that it is possible for the United States and China to reach an agreement over the future of the Korean Peninsula, provided that United States “makes China feel so much pain over its relationship with North Korea” so that China would eventually give up its support for the totalitarian Kim Jong-un regime.

Among a panel of experts that participated in the discussion on U.S.-South Korea strategy hosted by the Center for Strategic and International Studies (CSIS) auf September. 5, all agreed that a unification of the Korean Peninsula under the democratic rule of the South Korea should be desired “end goal” for both the United States and South Korea. aber, Dan Blumenthal was the most vocal when it came to advocating a hardline policy against China over its support for North Korea.

“What we need to do, and what we have done effectively, is to scare China,” said Dan Blumenthal, "[The United States should] make China very scared, and on its heels about what we are going to do, and what we are capable of doing.”

Blumenthal also said that Trump’s approach to North Korea is more or less on the right trajectory: “The policy adopted by the Trump administration right now is to tie North Korea as a liability for China, to make China feel so much pain for its relations with North Korea,” said Blumenthal, “at some point China would say, enough is enough.”

“China will help get rid of Kim regime, and give him a nice villa in Shenyang, with Dennis Rodman as his companion,” said Blumenthal.

After North Korea’s sixth nuclear test on Sunday, President Trump vowed that the United States will stop all trade with any country doing business with North Korea. China is currently North Korea’s biggest trading partner. Previously Trump has said many times that he was “disappointed” in China for not helping stop North Korea’s nuclear aggressions.

A B-1B long range strategic bomber in a file photo. In July this year the U.S. flew two of the bombers over the North Korean penninsula in a demonstration of force. Michael Green, the senior vice president for Asia and Japan Chair at CSIS, said that China needs to be compelled to change through a forcible approach, such as building the fear of a U.S. attack on North Korea in the minds of the Chinese regime rulers. (Courtesy USAF/Getty Images)

A B-1B long range strategic bomber in a file photo. In July this year the U.S. flew two of the bombers over the North Korean penninsula in a demonstration of force. Michael Green, the senior vice president for Asia and Japan Chair at CSIS, said that China needs to be compelled to change through a forcible approach, such as building the fear of a U.S. attack on North Korea in the minds of the Chinese regime rulers. (Courtesy USAF/Getty Images)

Michael Green, the senior vice president for Asia and Japan Chair at CSIS, said that he would substitute the word “incentivize” for the word “scare.” However, Green also acknowledged that China needs to be compelled to change through a forcible approach, such as building the fear of a U.S. attack [Nordkorea] in the minds of the Chinese regime rulers.

Other experts expressed more doubt over the possibility that the Chinese regime’s behavior could be changed. Laura Rosenberger, Director of Alliance for Securing Democracy said, “I am more pessimistic on it. We forget that [the Chinese regime] has a communist party leadership. That’s an existential issue.”

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Chinese President Xi Jinping in Xiamen, southeastern China's Fujian Province, auf September. 5, 2017.
(WU HONG/AFP/Getty Images)Chinese President Xi Jinping in Xiamen, southeastern China's Fujian Province, auf September. 5, 2017.
(WU HONG/AFP/Getty Images)

North Korea declared that it tested its sixth nuclear bomb on Sept. 3, a move emphatically condemned by UN Secretary General António Guterres and U.S. President Donald Trump, who threatened to stop trading with any country doing business with the reclusive communist country.

Of all the countries that have diplomatic ties with North Korea, Trump’s threat probably hits closest to home for the Chinese regime, North Korea’s largest and historically most loyal ally.

Im Laufe der Jahre, China has supported its communist neighbor, fearing that a collapse of the Kim regime would send thousands of refugees pouring into the country.

The Chinese regime also uses North Korea as a bargaining chip with the United States, claiming that China is the only one that can bring North Korea to the table, says Chen Pokong, a China current affairs analyst.

But the Chinese regime also doesn’t want to deal with the backlash and instability in the region that North Korea has created.

<a href="http://img.theepochtimes.com/n3/eet-content/uploads/2017/07/12/GettyImages-689969574.jpg" class="light-box" data-lightbox="59aefff3999db" data-title="The test fire of a ballistic missile at an undisclosed location in North Korea in an undated photo released by North Korea’s official Korean Central News Agency on May 30, 2017.
(STR / AFP / Getty Images)”>The test fire of a ballistic missile at an undisclosed location in North Korea in an undated photo released by North Korea's official Korean Central News Agency on May 30, 2017.  (STR / AFP / Getty Images)

The test fire of a ballistic missile at an undisclosed location in North Korea in an undated photo released by North Korea’s official Korean Central News Agency on May 30, 2017.
(STR / AFP / Getty Images)

For these reasons, Beijing has shown its disapproval of North Korea’s brinkmanship, but at the same time, has not done a great deal to stop it.

Chinese leader Xi Jinping and Russian President Vladimir Putin, who were at a summit in China during the most recent nuclear test, both ambiguously vowed to “appropriately deal” with” the North’s provocations, according to Chinese-state-run media.

When North Korea fired a missile over Japan on Aug. 29, Chinese Foreign Ministry spokesperson Hua Chunying called for restraint from all parties and for everyone to study the “relevant resolutions by the UN Security Council.”

This raises the question of whether China, in the event of an all-out conflict, would ultimately take the side of the United States or its maverick neighbor.

While the Chinese regime under Mao signed a pact with North Korea in 1961 that obliged China to come to North Korea’s aid in the event of an attack, Xi’s administration has begun to show signs of ending China’s long-standing support for the Kim regime.

Earlier in August, China approved UN sanctions against North Korea after Trump put significant pressure on Beijing to rein in its rogue neighbor.

Beijing also announced in mid-August that it would ban imports of products like coal, fish, and iron from North Korea starting Sept. 5—a significant move considering that about 90 percent of North Korea’s export income comes from trade with China.

China has also reportedly been fortifying its border with North Korea by sending more troops to the region, holding military drills, and gathering intelligence through 24-7 Überwachung.

Gleichzeitig, China has declared that it “will never allow chaos and war on the peninsula,” according to China’s representative to the UN.

Further aggravating North Korea’s relationship with China is Pyongyang’s timing. Both the missile over Japan and the nuclear test come close to the Chinese regime’s 19th Party Congress, a once-in-five-year event at which China’s new leadership is chosen.

“The Chinese Communist Party needs to create a stable environment [ahead of the 19th Party Congress],” said Chen Pongkong. “That means the CCP is willing to compromise with others, even submit to humiliation. [North Korean leader] Kim Jong Un sees this, so he always picks this most crucial time to be provocative.”

UNS. President Donald Trump and Chinese leader Xi Jinping walk together at the Mar-a-Lago estate in West Palm Beach, Fla., im April 7, 2017. (JIM WATSON/AFP/Getty Images)

UNS. President Donald Trump and Chinese leader Xi Jinping walk together at the Mar-a-Lago estate in West Palm Beach, Fla., im April 7, 2017. (JIM WATSON/AFP/Getty Images)

When Trump and Xi met in person for the first time in April, North Korea was one of the topics of conversation. Coming out of that, Trump said he better understood the complexity of China’s situation and was optimistic that Xi would help the United States deal with North Korea.

“They have pressures that are tough pressures, and I understand. And you know, don’t forget, China, over the many years, has been at war with Korea—you know, wars with Korea. It’s not like, ‘Oh, gee, you just do whatever we say.’ They’ve had numerous wars with Korea,” he told White House reporters in July.

Although the Chinese regime has agreed to cooperate with the United States to sanction North Korea, their starting points differ. The Chinese regime advocates all sides coming to the table, whereas the United States wants North Korea to abandon its nuclear program before it will sit down to talks.

Recently however, Trump has hinted that negotiations, whether North Korea lays down its nuclear arsenal or not, are futile.

“North Korea is a rogue nation which has become a great threat and embarrassment to China, which is trying to help but with little success,” he tweeted Sept. 3. “South Korea is finding, as I have told them, that their talk of appeasement with North Korea will not work, they only understand one thing!"

What Kim Wants

Analysts believe that Kim Jong Un craves the respect that comes with being recognized as a nuclear power, and has no interest in abandoning its nuclear weapons.

“While geographically a small nation, if it is a big nuclear nation, the Kim empire—his dictator regime—will last forever. So Kim is pursuing the stability of his regime,” Chen Pongkong said.

“North Korea’s ultimate goal is to force the United States to accept it as a nuclear state, and to be able to talk to the United States on this basis,” said NTD TV’s East Asia political affairs analyst Wen Zhao.

North Korean leader Kim Jong-Un (C) in Pyongyang on Fe. 22, 2017. (STR / AFP / Getty Images)

North Korean leader Kim Jong-Un (C) in Pyongyang on Fe. 22, 2017. (STR / AFP / Getty Images)

aber, it doesn’t look likely that the United States and other nuclear nations will willingly allow North Korea to be a nuclear power.

If Trump carries through on his threat to cut trade ties with North Korea’s backers, he could be looking at a trade war with one of the United States’ largest trading partners—China.

Trump has made no secret about the fact that he wants to re-negotiate trade deals with the world’s second largest economy, saying to reporters in July, “I’ve been going a little bit easier [on China] because I’d like to have their help … But we have to fix the trade with China because it’s very, very non-reciprocal.”

“In terms of North Korea, our strength is trade," er fügte hinzu.

The United States is China’s largest importer. If Trump follows through with his threats, the Chinese regime could be forced to choose between the survival of its own economy and that of North Korea’s.

“Once the pressure is high enough, I believe the Xi government will choose the option with the least negative consequences,” said Chen Kuide, the chief editor of China in Perspective, a digital Chinese language magazine out of Princeton that covers China’s democracy movement and rights issues.

Von NTD.tv

NTD News’ Tina Lin contributed to this article.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

UNS. Vertreter. Jim BridenstineUNS. Vertreter. Jim Bridenstine

Longtime space advocate Rep. Jim Bridenstine (R-Okla.) has been nominated by President Trump to be the next administrator of NASA. Birdenstine is known for his strong support for a new manned mission to the Moon, and for his belief that the United States needs to challenge China’s ever-expanding presence in space.

The nomination of the former Navy pilot and three-term Congressman from Oklahoma has been expected for some time, and was finally announced on Sept. 1. Vorher, Trump tasked Vice President Mike Pence to lead a re-established the National Space Council aimed at reinvigorating and reasserting the U.S. presence in the space.

Bridenstine has been an active voice in the Congress for increasing the U.S. commitment to the space program. Im 2016 Bridenstine introduced H.R. 4945, the American Space Renaissance Act, which sought to reform and modernize the U.S. space program in a comprehensive manner. While the act did not move forward, some of its elements were incorporated into later legislation.

The nomination could face a challenge in the Senate and has already prompted criticism from Florida’s two senators, Republican Marco Rubio and Democrat Bill Nelson. Florida is the home to NASA, and both Rubio and Nelson have complained that Bridenstine, a politician, lacks management experience.

aber, some observers have speculated that Rubio’s opposition might have been partially motivated by Bridenstine’s support for Rubio’s primary opponent Ted Cruz in the 2016 GOP presidential campaign, which caused relations between the Oklahoman and the Floridian to become bitter.

The private space flight industry has largely welcomed the news of Bridenstine’s nomination. Commercial Spaceflight Federation (CSF), a private spaceflight advocacy group composed of space industry giants such as SpaceX and XCOR Aerospace, issued a Erklärung praising President Trump’s nomination of Bridenstine.

“NASA needs dedicated and inspired leadership, and Representative Bridenstine is an outstanding choice to provide precisely that,", Sagte S. Alan Stern, board chair of CSF.

Ähnlich, several space experts have voiced support for Bridenstine. "[Jim Bridenstine] understands space technology, economics and policy better than most of the people who advise our other policy makers on these topics,” said space researcher and educator Greg Autry. Previously Greg Autry had served as the Trump administration’s liaison to NASA. “Far from being a politician, Bridenstine is a well-informed aviator and leader,” Autry said.

Challenging China’s Presence in Space

Bridenstine has previously expressed serious concerns about China’s space ambitions, as he sees the U.S. presence in space and competition with other adversaries there as intimately linked with national security. Bridenstine’s support for a new manned mission to the Moon is partially motivated by China’s ever-expanding presence on and around the Moon.

In this July 20, 1969 file photo, astronaut Edwin E. “Buzz” Aldrin Jr. stands next to a U.S. flag planted on the moon during the Apollo 11 mission. Aldrin and Neil Armstrong were the first men to walk on the lunar surface. Jim Bridenstine, Trump’s newly nominated administrator of NASA, vows to compete with China in space by launching new manned mission to the Moon. (Neil A. Armstrong/NASA)

“As the cis-lunar economy develops, competition for locations and resources on the Moon is inevitable,” Jim Bridenstine wrote in a Blog post im 2016, “The Chinese currently have landers and rovers on the Moon. The United States does not.”

In einem anderen Blog post im 2015, Bridenstine wrote that: “We are seeing the Russians and Chinese attempt to deny space to us. The Russians are launching things into space that are not being registered with the agencies they would normally be registered with.”

“Space is no longer uncontested,” Bridenstine wrote. “It’s being contested, and it’s congested.”

If confirmed by the Senate, Bridenstine will head an agency that currently has an annual budget of more than $19 Milliarde. The current budget however takes up less than 0.5 percent of the total federal budget, a tiny portion compared to NASA’s heyday. During the 1960s the United States allocated almost 5 percent of the annual federal budget to NASA to fund the manned space missions to the Moon.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Die Royce Hall auf dem Campus der UCLA in Los Angeles in dieser Datei Foto. (Kevork Djansezian / Getty Images)Die Royce Hall auf dem Campus der UCLA in Los Angeles in dieser Datei Foto. (Kevork Djansezian / Getty Images)

Drei von vier Frauen aus China, die mit Betrug auf Sprachprüfungen erhoben worden Eintritt in den amerikanischen Universitäten zu gewinnen haben bekannte sich schuldig. Der Fall unterstreicht das wachsende Phänomen der chinesischen Studenten, den Betrug verwenden, um die US-Eingabe. Bildungssystem, eine Branche, die in den letzten Jahrzehnten haben ich ein ständig wachsendes Vertrauen auf dem Kurs von chinesischen Studenten gesehen.

Frühe Mai, UNS. Staatsanwaltschaft verhaftet Yue Wang, Shikun Zhang, Leyi Huang, und Xiaomeng Cheng, alle chinesischen Studenten in den Vereinigten Staaten auf F-1 Studentenvisum, und berechnet sie mit Verschwörung, um die Vereinigten Staaten zu betrügen.

Die Staatsanwaltschaft sagte, dass Wang, ein Student an der Hult International Business School, wurde bezahlt die TOEFL-Prüfung für die anderen drei chinesischen Studenten zu nehmen, die verwendet, um ihre betrügerischen Testergebnisse Eintritt in US-zu gewinnen. Hochschulen, einschließlich der Arizona State University, Nordöstliche Universität, und der Penn State University. Die Schüler dann erhalten Visa aus der US-. State Department auf der Grundlage ihrer Zulassung Angebote.

TOEFL ist eine Prüfung weit die englischsprachige Kompetenz der ausländischer Studenten zur Beurteilung aufstrebenden Eintritt in US-gewinnen. Hochschulen und der ganzen Welt. Der Test wird von mehr verwendet als 9,000 Hochschulen, Universitäten und Agenturen weltweit.

Die Staatsanwaltschaft sagte Wang bezahlt wurde $7,000 nehmen den Test in 2015 und 2016 für die anderen chinesischen Studenten, nachdem sie nahmen vorher den Test und es versäumt, die Mindest-Scores nicht erfüllen ihre jeweiligen US-Eingabe. Hochschulen.

Während jede der Frauen zu fünf Jahren Haft konfrontiert, wenn für schuldig befunden, Cheng, Zhang, und Wang haben vereinbart, sich schuldig zu bekennen vom Aug. 30 im Austausch für die Staatsanwaltschaft ihre Sätze zu Zeit zu reduzieren diente und Abschiebung nach China. Leyi Huang lehnte einen ähnlichen Plädoyer Deal.

Cheating als Industrie

Unter chinesischen Studenten die illegale Praxis eine imposter der Einstellung (auch als „gunman“ auf Chinesisch bekannt) die Aufnahmeprüfung nehmen Sie sich ein weithin bekanntes Phänomen gewesen, die seit Jahren im Land des Multi-Milliarden-Dollar-Ausbildung im Ausland Industrie existieren.

Beispielsweise, eine Bundesanklage in 2015 berechnet 15 Chinesen mit Betrug das College Aufnahmeprüfung System mit gefälschten Pässen und Test-Einnahme Betrügern, entsprechend der New York Times.

Screenshot einer chinesischen Website, die den Dienst des Nehmens Aufnahmeprüfungen für chinesische Studenten verkauft. Die Website beschreibt US-Razzia Präsident Trump Einwanderungsbetrug wie die betrügerische TOEFL-Prüfung Nehmer, und sagt, dass das Unternehmen vermeiden, werden die Prüfungen in Testzentren in den Vereinigten Staaten zu tun.

Screenshot einer chinesischen Website, die den Dienst des Nehmens Aufnahmeprüfungen für chinesische Studenten verkauft. Die Website beschreibt US-Präsident Trump Vorgehen gegen Einwanderung Betrug, wie die betrügerischen Nehmer TOEFL-Prüfung, und sagt aus diesem Grunde wird das Unternehmen tun, um die Prüfungen in Testzentren in den Vereinigten Staaten vermeiden.

Eine zufällige Suche im Internet zeigt sofort zahlreiche chinesische Websites die Einnahme von TOEFL und anderen Aufnahmeprüfungen Verkauf. Die Verkäufer garantieren in der Regel eine hohe Punktzahl auf den TOEFL-Test, die der Käufer kann dann für die Aufnahme in US-anzuwenden. Hochschulen.

Eine solche Website-yhtoefl.net-verkauft nicht nur TOEFL, sondern auch andere erweiterte Zulassungstests wie der GRE (Graduate Record Examination) und der SAT (Scholastic Aptitude Test, für die Zulassung zu dem US verwendet. Hochschule).

Die yhtoefl.net Website, was macht keine Angaben darüber, welche Unternehmen sie oder ihre physische Adresse besitzt, prominent zeigt Beispiele für TOEFL-Ergebnisse, die „in Auftrag“ in der Vergangenheit wurden, und sagt, dass das Unternehmen „8 Jahre Erfahrung“ im Geschäft und beschäftigt über 500 „Professionelle Prüfung Nehmer“ über China, Hongkong, Singapur, und andere große Städte, in denen Prüfungen abgelegt werden können,. Die Website lädt einen „vernünftigen Preis“ für den TOEFL-Test, das reicht von 10,000 nach 30,000 chinesischer Yuan (US $ 1.500 bis US $ 4.500), obwohl es nicht bekannt ist, wie ein solcher Preis ist vergleichbar mit dem Branchendurchschnitt.

Die gleiche Website veröffentlichte sogar einen Artikel der Erörterung den Mais 2017 Fall die vier chinesischen Studenten in dieser Geschichte über.

"Schon seit [UNS. Präsident] Trump kam ins Büro, er hat die Einwanderungspolitik Verschärfung, und als Ergebnis diejenigen, die die US-zu Betrug versuchen. Einwanderungssystem würde Gesicht schwere Strafe,“Die Website sagt,. „Deshalb haben wir es vorziehen, die Prüfungen für Sie in China zu tun, da die chinesische Regierung würde es egal, ob chinesische Studenten die US-sind scamming. Regierung."

Screenshot einer chinesischen Website, die den Dienst des Nehmens Aufnahmeprüfungen für chinesische Studenten verkauft. Die Website beschreibt US-Razzia Präsident Trump Einwanderungsbetrug wie die betrügerische TOEFL-Prüfung Nehmer, und sagt, dass das Unternehmen vermeiden, werden die Prüfungen in Testzentren in den Vereinigten Staaten zu tun

Screenshot von einer chinesischen Website, die Einnahme von Aufnahmeprüfungen für chinesische Studenten verkauft. Die Website beschreibt US-Präsident Trump Vorgehen gegen Einwanderung Betrug, wie die betrügerischen Nehmer TOEFL-Prüfung, und sagt aus diesem Grunde wird das Unternehmen tun, um die Prüfungen in Testzentren in den Vereinigten Staaten vermeiden.

Nachhilfe hungrige US-. Hochschulen Kraftstoff Abuse

Die Zahl der chinesischen Studenten in den Vereinigten Staaten kommen für höhere Bildung hat einen raschen Anstieg im letzten Jahrzehnte gesehen und in 2016 erreichte einen Rekordwert von 304,000, oder 31 Prozent aller ausländischen Studenten in den Vereinigten Staaten, nach a Bericht von der Migration Policy Institute. Das Phänomen spiegelt Chinas zunehmend wohlhabende Bevölkerung, von denen viele können es sich leisten eine saftige Summe für eine amerikanische Ausbildung zu bezahlen, das Prestige und eine Perspektive für einen guten Job bringt.

Northeastern University in Boston, MA, die Zulassung eines der in diesem TOEFL Betrugsfall schuldig befunden Studenten, hat 11,702 internationale Studenten im aktuellen Studienjahr und ist die Heimat einer der größten chinesischen Schülerpopulationen im Land.

Im Gegensatz zu amerikanischen Studenten, internationale Studierende wie die aus China sind in der Regel die vollen Kosten der Studiengebühren bezahlen, die oft zweimal oder mehr die Menge, die ihre amerikanischen Kommilitonen zahlen. viele US-. Universitäten und Hochschulen, die Schwierigkeiten haben, genügend einheimische Studenten gehabt haben jetzt ihre Türen zu einer großen Menge an chinesischem Bargeld durch die Aufnahme eine große Zahl von chinesischen Studenten geöffnet. Und viele von ihnen sind nicht kompetent in Englisch.

Die hohe Konzentration von chinesischen Studenten bedeutet oft, dass die neuen Studenten den größten Teil ihrer Freizeit mit anderen chinesischen verbringen, und ihr Englisch schlecht bleibt auch nach Jahren Leben und Studieren in den Vereinigten Staaten. Die Industrie, die auf TOEFL und anderen Aufnahmeprüfungen betrügt hat höchstwahrscheinlich die Situation für chinesische Studenten noch verschlimmert.

Laut einem aktuellen Geschichte von John Pomfret, der ehemalige Peking Büroleiter der Washington Post, viele Lehrer und Schüler haben privat anerkannt, dass US-. Institutionen stehen vor einer „einheimischen und schreckliche Problem“ mit dem chinesischen Festland Studenten, da das System zunehmend von Mißbräuchen als gebrochen und geplagt gesehen.

In derselben Geschichte zeigt John Pomfret, dass da eine große Anzahl von chinesischen Studenten in Amerika die notwendigen Fähigkeiten in Englisch fehlt, diese Studenten nicht in die US-Integration. Umwelt, was zu schwerwiegenden Problemen führen kann. Die schlecht integrierten Studenten, nach Pomfrets, könnte leichte Ziele für das chinesische Regime zu beeinflussen und zu steuern, durch Propaganda und Regime geführten Vorrichtungen in Übersee.

Eine solche Vorrichtung ist die chinesischen Studenten und Wissenschaftler Verband (CSSA), eine staatlich unterstützte beteiligt chinesische Organisation im Ausland bei der Kontrolle und Bespitzelung chinesischer Studenten und Wissenschaftlern. Chinesische Studenten nicht für eine amerikanische Ausbildung vorbereitet natürlich zu Organisationen gravitieren wie die CSSA, weil „es uns bietet einen Ort zu gehen, wenn wir Heimweh sind,“Nach Pomfrets Interview mit einem chinesischen Studenten.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Senator Joel Anderson speaks in front of the California State Capitol in Sacramento during a rally to support a resolution condemning the Chinese Communist Party's persecution of Falun Gong practitioners, vom Aug. 29, 2017. (Mark Cao/Epoch Times)Senator Joel Anderson speaks in front of the California State Capitol in Sacramento during a rally to support a resolution condemning the Chinese Communist Party's persecution of Falun Gong practitioners, vom Aug. 29, 2017. (Mark Cao/Epoch Times)

SACRAMENTO, CA—Impassioned speeches asking Californians to stand together against tyranny were heard at the State Capitol on Aug. 31 when around 200 Human Rights activists gathered to show support for SJR 10—a resolution that condemns the Chinese Communist Party for its ongoing persecution of Falun Dafa practitioners.

State legislators as well as three survivors of the brutal persecution, implored Californians to stand together against the “egregious state-sponsored violence,” as one Senator put it, that is now occurring in China.

Im August. 29, the resolution had passed the Judiciary Committee hearing unanimously. But then on Sept. 1, the day following the rally, the State Senate unexpectedly voted to refer SJR 10 back to the Rules Committee—essentially blocking it from coming to a vote in the Senate.

Foreign Interference

The action appears to be the direct result of interference by the Chinese communist regime in American governmental affairs.

That morning, the members of the Senate received by email an unsigned letter on the stationary of the Chinese Consulate in San Francisco.

“We would like to urgently draw the attention of the California legislature to SJR-10,” the letter begins. “This may deeply damage the cooperative relations between the state of California and China.”

Später, the letter points out the high level of trade China has with California, the great number of tourists from China who visit the state, and how China is the largest source of foreign students who attend California’s colleges and universities.

Then it directly asks legislators not to support the resolution, “so as not to sabotage the friendship and sustainable development between California and China.”

The author of the resolution, Senator Joel Anderson, knew that passing an official condemnation of China’s human rights abuses would not be easy.

At the rally Anderson said: “I proudly stand here with everyone to condemn the Chinese Government for their persecution of Falun Gong practitioners. … It takes great courage to stand up against persecution, to stand up against one of the greatest nations in the world—China—and to call them out for their practice of harvesting organs and the genocide they have created against Falun Gong. Zusammen, we’ve taken our first steps towards defending freedom and human rights.”

Falun Dafa, auch bekannt als Falun Gong, is a traditional Chinese spiritual discipline that consists of performing gentle exercises and living by the principles of truthfulness, Barmherzigkeit, und Toleranz. First brought to the public in 1992, it spread rapidly throughout China and by 1999 dort gab es 70 Mio. 100 million people practicing.

Fearing its popularity—there were more Falun Gong practitioners than members of the Communist Party—then Chinese leader Jiang Zemin banned the practice and enlisted the nation’s entire security complex, Medien, and judiciary to participate in a massive persecution campaign that continues today.

Organentnahmen

The persecution over 18 years has amounted to genocide. At the rally, Anderson used this weighty word and called for it to stop.

“In World War II, there were deniers who said the Holocaust didn’t exist, who said it wasn’t happening. We now know that the Holocaust happened and that millions of Jews lost their lives. I will not stand by and watch millions of Falun Gong practitioners lose their lives,” Anderson said.

“If you feel strongly and you believe that nobody should be persecuted or executed for their body parts because they practice a faith, then you need to call your legislator and tell them that they need to stop genocide in China," er sagte.

Anderson was referring to the murder of Falun Gong practitioners to supply China’s flourishing organ transplantation industry.

Im Juli 2006, Canada’s former secretary of state (Asia/Pacific) David Kilgour and international human rights lawyer David Matas released a report, "Bloody Harvest,” which investigated allegations that Chinese state institutions were “harvesting organs from live Falun Gong practitioners, killing the practitioners in the process.”

Kilgour and Matas determined it was true.

Former Canadian Secretary of State for Asia-Pacific David Kilgour presents a revised report about continued murder of Falun Gong practitioners in China for their organs, as report co-author lawyer David Matas listens in the background, auf Jan. 31, 2007. (The Epoch Times)

Former Canadian Secretary of State for Asia-Pacific David Kilgour presents a report about the murder of Falun Gong practitioners in China for their organs, as report co-author lawyer David Matas listens in the background, auf Jan. 31, 2007. (The Epoch Times)

Im 2016, Kilgour and Matas, joined by Ethan Gutmann (Autor des Buches "Die Schlachtung: Massentötungen, Organentnahmen, and China’s Secret Solution to Its Dissident Problem” ) released an updated report.

Das Bericht explains that it represents “a meticulous examination of the transplant programs of hundreds of hospitals in China, drawing on media reports, official propaganda, medical journals, hospital websites and a vast amount of deleted websites found in archive.”

The researchers analyzed hospital revenue, bed counts, bed utilization rates, surgical personnel, training programs, state funding and more, and concluded that China performs 60,000 nach 100,000 transplants per year—not 10,000 as the regime claims.

The authors determined that most of the organs come from Falun Gong practitioners, with a lesser number from other prisoners of conscience drawn from Tibetans, Uiguren, und Haus Christen.

Call to Action

Rally at the California State Capitol in Sacramento support of resolution SJR 10, which condemns the Chinese Communist Party for its ongoing persecution of Falun Dafa practitioners, August. 31, 2017. (Mark Cao/Epoch Times)

The rally was part celebration that the resolution had passed out of the Judiciary Committee and part encouragement, to help whip up support for the resolution in Senate.

At the heart of Anderson’s resolution were three statements:

Resolved by the Senate and the Assembly of the State of California, jointly, That the Legislature expresses support for Falun Gong practitioners’ 18-year nonviolent resistance against persecution, which exemplifies uncompromising courage and human spirit; and be it further

Resolved, That the Legislature condemns any government-sanctioned persecution of Falun Gong practitioners in the People’s Republic of China or elsewhere; and be it further

Resolved, That the Legislature urges the President and the Congress of the United States to condemn any government-sanctioned persecution of Falun Gong practitioners in the People’s Republic of China or elsewhere;

Joining Senator Anderson in authoring SJR 10 are four State Assembly members—Democrats Adrin Nazarian and Cristina Garcia, and Republicans Randy Voepel and Tom Lackey—making the resolution a bipartisan effort.

Voepel also spoke at the rally, affirming the importance of the resolution and the message it sends to the Chinese regime.

“It makes the vital statement that we stand against oppression—against a regime that wants to control the minds and bodies of its own people,” Voepel said. “Organ harvesting is big money over there—it’s an underground economy.

“That is pure evil in the world, and I will stand up against evil in any way I can.”

Three Falun Gong practitioners who now live in California also spoke, sharing heartbreaking stories of being arrested, brainwashed, and brutally tortured simply because they would not give up their beliefs.

randyvoepel

Resolution co-author Assemblyman Randy Voepel speaks during a rally on Aug. 29, 2017 in Sacramento, in support of Falun Gong practitioners’ peaceful resistance in the face of persecution. (Mark Cao/Epoch Times)

They also described how while in labor camps, only Falun Gong prisoners were given regular blood tests and brief medical exams, which was odd since clearly the regime did not care for the health of prisoners it was torturing. They believed these tests were for the purpose of establishing a living organ bank. One medical researcher compared detained practitioners to lobsters in the tank in a seafood restaurant, ready to be plucked out whenever needed.

David Xu was a financial software engineer in China. His good friend was tortured to death while imprisoned in 2011. Im April 2016, Xu feared it was his turn.

Kidnapped from his home, he was taken to a brainwashing center where he endured extreme torture. The most frightening moments for him were when his blood was taken. He was well aware of the regime’s practice of harvesting the organs of Falun Gong practitioners and was terrified for his life. He went on a hunger strike for 18 days before he was released.

Safe in America, he can’t stop worrying about his friends and family back in China. “Even though I escaped, It is hard for me to find peace in my heart because there are still so many Falun Gong practitioners in prison there.”

His story is echoed by Jie Li and Yolanda Yao. Speaking to the crowd, they both shared chilling stories of imprisonment, Folter, and mysterious blood tests. They saw fellow practitioners beaten mercilessly, and then saw them disappear.

Yolanda Yao, now a resident of Sunnyvale, had to give up her PhD studies because of the persecution. She was arrested in 2011 and spent two years imprisoned. “Words cannot describe the pain I have felt. I experienced firsthand the brutality of the persecution of Falun Gong practitioners. Those were the darkest moments of my life.”

Imprisoned in the Beijing Women’s Labor Camp, she spoke of being subjected to around-the-clock brainwashing sessions and unrelenting mental and physical torture. Forced to sit in a child’s chair for 10 nach 11 hours every day, her legs and feet would swell immensely, resulting in severe bruising and ulceration in her back and hips.

She was also forced to perform to slave labor in summer temperatures surpassing 100 degrees, and was once soaked in pesticide when the 70-pound barrel she was carrying on her back leaked all over her.

The most horrific thing she experienced, aber, were the blood tests she and fellow Falun Gong practitioners were given three times a year. Like Xu, she was aware of the forced organ harvesting, and was certain that their blood was being tested to evaluate them as potential candidates.

Although she is safe in California, her heart is still in China with her elderly parents who are both imprisoned for their beliefs. “The suffering and torment I experienced in the labor camp still haunts me to this day. It horrifies me to know that my parents are suffering the same fate.”

Her only solace is the hope that through international pressure and individual actions they will be released. She ended her speech with a plea:

“I humbly ask for your help in raising public awareness of this brutal persecution and hope that together we can bring an end to 18 years of harassment, Folter, Tötung, and most heinous of all, forced organ harvesting of Falun Gong practitioners.”

State Assembly Member Tom Lackey shares his hope that the people of California will stand together and oppose these crimes. “That you have a government that would actually approve such a hurtful and wicked practice is just unimaginable. These people have no control—those of us who do need to speak very loudly so we can influence the government and pressure them to change this policy so that lives can be saved.”

Additional reporting by Stephen Gregory

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Chinese doctors carry fresh organs for transplant in 2012. (Screenshot/Sohu.com)Chinese doctors carry fresh organs for transplant in 2012. (Screenshot/Sohu.com)

China recently claimed to have nearly 300,000 registered donors and boasted it would surpass the United States in organ transplants by 2020, during a major organ transplant conference in the southwest Chinese city of Kunming on August 3 nach 5.

China’s claims of an explosive rise in organ donations and transplants are cause for alarm, according to Dr. Torsten Trey, der Geschäftsführer von Ärzte gegen Zwangsorganentnahmen.

DR. Trey spoke with The Epoch Times in a recent interview, laying out his concerns over the transparency of China’s organ transplant system, and pointing to the possibility of ongoing abuses.

The Epoch Times: China has stated that they have almost 300,000 registered organ donors and claimed that it has successfully reformed its organ donation system. Do you find the claims credible?

DR. Torsten Trey: In den Vereinigten Staaten, it took approximately 20 years to create a donation system. In China, the environment is even more conservative in terms of donations than the U.S. Traditionell, Chinese people are against organ donations. And in the particular case of China, there is even a regulation that if only one family member rejects the organ donation from a deceased relative, the organ cannot be procured. So, even if people register as organ donors, there are still obstacles ahead that don’t exist in the U.S. Ebenfalls, once a person is registered, the person usually does not pass away within 2-3 years after registration.

To develop a voluntary, free organ donation system requires time. A fast development is rather a sign that the system is not growing voluntarily. And then there is again the question: where do the organs come from?

The Epoch Times: What are the standards for determining if an organ a transplant system is transparent and credible? How is China’s system different from that of the U.S. and other developed countries?

DR. Trey: Transparency and traceability of organ donors are criteria among the WHO Guiding Principles for transplantation. Without transparency, transplant medicine is walking a very narrow path where abuse can unhinge the very principles of the medical practice: medicine is supposed to save lives, and do no harm, yet in transplant medicine one depends on an organ from another person to provide cure for the patient. If that transplant organ is procured in an unethical way, in a way where the life of the donor is jeopardized or even killed, then this would violate the mission of medicine. Transparency and traceability are the minimum requirements to prevent such abuse.

In order to assess whether a transplant and organ donation system is meeting these WHO guidelines, an independent examiner needs to be able to ask—at any time and for any organ—where the organ comes for, who the relatives are, who the donor is, what the cause of death was, and whether there was voluntary, free and informed consent. This is common practice in all western countries.

In China, we see the opposite: there is no access for independent examiners—except maybe for biased examiners—or to examiners who are not aware of the findings of independent investigators.

The Epoch Times: How has China managed to escape independent scrutiny then? And what would it entail?

DR. Trey: Scrutiny requires access on the ground. China keeps control over it; they decide who can enter or not. The best comparison is made with the business world. If a company wants to produce inside China, they have to collaborate with a Chinese company, and they have to reveal their technology. This is unheard of in other countries, I believe. On the surface it is just an IT privacy issue, but on a deeper level it is censorship of who can enter the country. Same in the transplant field: those organizations and doctors who were invited and granted access to “inspect” transplant centers are only those doctors who have proven over the years that they only write in a pro-China style. It is censorship in transplant scrutiny—like in business—which guarantees there won’t be inconvenient questions or investigations. Companies and doctors alike who abide by Chinese censorship are granted access to the country.

Mit anderen Worten, by selecting who can access the country, truly independent scrutiny is systematically prevented. If China would be really open for transparency they would allow the true critics, who ask real scrutinizing questions, to enter the country. The intention of this strategy is to fool the international community with pseudo-independent inspections.

The Epoch Times: How did Huang Jiefu, China’s organ transplant spokesperson, respond to international allegations that many of China’s organs have been sourced from prisoners of conscience, mainly Falun Gong practitioners? Why did he say the claims were “nonsense”?

DR. Trey: Im Februar 2017, during his visit to the Vatican in Rome, Huang Jiefu simply replied that allegations of the number of Falun Gong victims were “nonsense.” Other than saying that this is nonsense, there has been basically no statement deflecting the findings from investigators or providing data that would say otherwise.

Given that there has been international criticism for more than 11 Jahre, it would be fairly easy for China to let investigators enter China and investigate. It is surprising that China endures the criticism, instead of dispelling these allegations by allowing international inspections.

There are books filled with evidence, hundreds of pages of evidence, with countless testimonies by Falun Gong practitioners, etc. Thus rejecting all this with just one word—”nonsense”—is absolutely inadequate. But to a certain degree, it also proves that the allegations and the evidence are true, at least in part, as Huang Jiefu is not able to provide any response to counter the allegations.

The Epoch Times: 30 leaders of foreign organ transplant societies and associations attended the recent transplant conference in Kunming. And Chinese media reports cited international transplant experts lauding reforms in China’s organ transplant system. What would you like to say to them?

DR. Trey: It is commendable, if China, or any other country, makes genuine reforms to meet ethical standards. But it would be a fatal mistake to applaud such reforms if they are only covering up more severe crimes against humanity. In that case, the alleged reforms cannot be considered reforms, but a scheme to deceive Western doctors and to cover up ongoing forced organ harvesting. If reforms are praised while the hidden forced organ harvesting of Falun Gong practitioners and other prisoners of conscience continues, then we find this devastating situation where applause resounds while innocent people are slaughtered for their organs.

As a representative of international medical organizations, one has the responsibility to consider the victims first: reforms are good, but the well-being of potential victims to forced organ harvesting is the first thing to guarantee. Can you guarantee that no prisoner of conscience is being killed for their organs? If you can guarantee it, then feel free to applaud. But if you cannot guarantee that not a single Falun Gong practitioner is being forcibly organ harvested somewhere in China, then hold your applause and keep scrutinizing. Anything different would be irresponsible and premature.

The Epoch Times: In an interview with Global Times, a subsidiary of a mouthpiece paper of the Chinese Communist Party, Huang Jiefu claimed that China was not the first to use prisoners as a source for organs.

DR. Trey: Huang Jiefu suggested the U.S. invented this practice of using executed prisoners as a source of organs. In that interview, he also suggested the U.S. is the “the most rampant organ trafficking country in the world.” This is of course false. And it is a shame because many of the doctors who support him the most come from the U.S. Interessant, this was only an interview in a Chinese newspaper, and it is probably little known in the West how Huang Jiefu talks about his Western colleagues.

Aside from the historic question—who was first-there is absolutely no doubt that in terms of numbers and systematic approach, China is the worst offender. Im Laufe der letzten 20 Jahre, they have killed at least hundreds of thousands of people for their organs.

With reporting by Li Chen.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier