Ein Arbeiter kontrolliert die Produktion in dem Verpackungs Abschnitt der neu eröffneten Lego Fabrik in Jiaxing, Zhejiang Province, China, vom Nov. 24, 2016. (JOHANNES EISELE / AFP / Getty Images)Ein Arbeiter kontrolliert die Produktion in dem Verpackungs Abschnitt der neu eröffneten Lego Fabrik in Jiaxing, Zhejiang Province, China, vom Nov. 24, 2016. (JOHANNES EISELE / AFP / Getty Images)

Die chinesische Wirtschaft ist seltsam, in vielerlei Hinsicht. Es ist nicht nur ein Hybrid zwischen privatem Kapital und staatlicher Kontrolle, aber nur sehr wenige Menschen, die direkt auf dem Festland investieren - und doch ist jeder daran interessiert, wie die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt entwickeln wird.

Das ist, weil die chinesische Nachfrage die Preise der Welt Rohstoffe bestimmt, und die Operationen der multinationalen Unternehmen in China belasten Ergebnis. Wenn die Yuan fällt, Märkte in der ganzen Welt erhalten jittery.

China-Beobachter die Tatsache akzeptieren, dass die offiziellen chinesischen Daten stark fehlerhaft, und oft einfach hergestellt, doch sie nutzen es immer noch die chinesische Wirtschaft und die Märkte zu analysieren, da es nur wenige Alternativen.

Eine Alternative, aber, ist die China Beige Book Internationale (CBB), ein Forschungs-Service, die Interviews Tausende von Unternehmen und Hunderte von Bänken auf dem Boden in China jedes Quartal. Sie sammeln Daten und führen Tiefeninterviews mit chinesischen Führungskräfte.

Leland Miller, Präsident von China Beige Book Internationale.

Leland Miller, Präsident von China Beige Book Internationale.

Leland Miller, der Gründer von CBB, sprach mit The Epoch Times über die Investoren und Unternehmen sind daran interessiert, in China, die neuesten Entwicklungen in der Währung, US-China-Beziehungen, Kapazitätsprobleme, und die One-Gürtel Einer Straße Initiative.

The Epoch Times: Wer sind die Investoren und Unternehmen, die sich in China und Ihre Dienstleistungen?

Leland Miller: Es gibt Menschen, die den Anteil Roulette oder Menschen spielen, die ein bestimmtes Unternehmen im Sinn haben. Wir sehen eine Menge davon im Einzelhandel und sie wollen mehr Informationen von uns erhalten. Sie investieren in etwas, wo sie denken, gibt es diesen unerschlossenen Markt entweder in China oder China im Ausland geht.

Sie haben Makro-Firmen bekommen, die nicht über den Tag zu Tag in China kümmern kann, aber will sicherstellen, dass sie die Dynamik der chinesischen Nachfrage verstehen, China Kredit, Chinas Währung, so dass sie nicht bekommen, gefangen.

Rohstoffe sind in unglaublich hohen Nachfrage. Wir verbringen viel unserer Zeit jetzt mit Rohstofffirmen zu tun, weil wir alle diese Daten haben, die normalerweise nicht verfügbar ist. Dinge wie Nutzinhalt, und viele Firmen gesagt haben, "Gut, wir haben keine Möglichkeit Regierung Zahlen zu prüfen .... Wenn sie sagen, dass sie Schnittleistung, wir müssen sie glauben.“Nun, wir glauben, dass sie nicht, wir machen es sich selbst und das, was wir fanden, dass das Gegenteil über Waren geschieht, über die Zeit hinweg.

So haben Sie all diese verschiedenen Arten von Unternehmen, aber ich denke, es ist ein verbindender Faktor: ob sie tun China Mikro, sie tun China Makro, oder einige Nischenelemente der Wirtschaft. Wenn sie nicht bekommen, China Recht, es werden Auswirkungen in ihrem Portfolio sein.

So auch die Menschen jetzt, die absolut nichts mit China sind Kunden von uns zu tun, weil, wie sie dem Laufenden halten, was los ist, sie brauchen, das zu verstehen und nicht von der Seite weg von ihren Füßen geschlagen werden, wenn sie es nicht erwartet hatten.

Ein zunehmender Anteil unserer Kunden sind Menschen, die wollen einfach nur China an der 30.000-Fuß-Ebene verstehen. Unsere frühen Kunden sind Menschen, die auf der 30-Meter-Ebene verstehen wollen. Und wir haben alles dazwischen, sondern auch die Firmenkunden. Die Firmenkunden haben eine ganz andere Denkweise: sie benötigen, um verschiedene Dinge zu wissen als, sagen, ein Hedge-Fonds oder anderer Asset-Manager, die einfach versuchen, ein gutes Geschäft zu finden.

The Epoch Times: Wie sehen Sie die chinesische Währung Entwicklung?

Herr. Müller: Sie nahmen eine sehr riskante Strategie auf der Währung aus dem letzten Herbst, und es hat funktioniert. Aber es musste nicht arbeiten und es kann nicht gearbeitet haben,, und ich denke, es lohnt sich an dieser Chronologie im Rückblick denn dies ist ein sehr anderes Jahr sein könnte, wenn einige dieser nicht geklappt. Bereits im September 2016, die Chinesen begonnen, dass es zu verstehen, eine sehr reale Chance, dass die Federal Reserve (gefüttert) würde im Dezember wandern, und sie benötigt, um die Währung vorzubereiten und bereiten sich auf eine Zinserhöhung.

Sie begannen, das zu tun, und sie schwächte die Währung. Und dann, wenn zum Präsidenten gewählt Trump, Sie sagten, "Okay, Gut, wir haben dies noch mehr zu tun. Wir haben bis zu schwächen, bis er gewählt wird, so dass wir zurückkommen und sagen, wir werden es stärken, wenn er gewählt wird.“Jetzt ist es eine sehr zynische Strategie, die zur Arbeit passierte, aber was interessant ist, dass es eine enorme Menge an Kommentaren war spät in 2016, früh 2017, darüber, wie - und wir sehen dies die ganze Zeit - jetzt, dass China zu einem Korb gebunden ist, es ist nicht an den Dollar gebunden, und dass die Chinesen haben diesen Schritt gemacht.

Das ist einfach nicht richtig. Sie waren nicht eingeschaltet, es hat sich diese zurück und nach vorne nicht gewesen. Der Yuan ist im Wesentlichen an den Dollar gebunden. Die sieben Griff auf diese, die sieben Yuan an den Dollar ist extrem wichtig für eine Vielzahl von Gründen, vor allem der Politik, um diesen, die Politik mit dem Kongress, die Politik mit Trump, die Politik mit der chinesischen Führung.

Und die Idee von ihnen kriechend näher und näher an 7 war ein echtes großes Problem. Sie verstanden, dass dies eine politisch aufgeladene Zahl war und sie haben es wirklich in der Nähe und sie timed es gut und sie unterstützt von ihm weg, und es war die Stärkung des seit dem wurde durch die Tatsache gestützt, dass der Dollar in einer Schwächung Trend war.

Aber das Interessante daran ist, sie heraus, „Wir werden wenig Gründe geben Trump für ihn im Stich gelassen sagen, dass wir eine Währungsmanipulator sind. Aber gerade bis dahin, wir gehen Schwächung halten, und wir werden hoffen, dass nichts Schlimmes passiert.“

schrecklich, sie haben bis zu 6.9 - es wurde ein Gefahrenpunkt nähert, wo ich denke Märkte fürsorglich begonnen hätte, und sie unterstützt zum richtigen Zeitpunkt aus. Und sie hatten die 2017 best case scenario, sie haben nicht diese Unterbrechungen hatten, sie haben nicht hatte ein super starken Dollar, dass eine Menge Leute dachten, würde vor sechs Monaten geschehen.

So ist der Yuan nicht auf der Oberseite der Sorge Liste der Menschen gerade jetzt, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bevor sie mit dieser Dynamik zu tun haben wieder, es sei denn, der Dollar ist in einer langfristigen Schwächung Trend.

The Epoch Times: Wie beurteilen Sie die US-chinesische Beziehungen in der Zukunft?

Herr. Müller: Die Verwaltung versteht sich, dass China ist eine radioaktive Wort, wenn man es politisch verwenden, so werden wir auf China zurück zu kämpfen, wir werden die amerikanischen Arbeiter von der Tyrannei der chinesischen Waren zu retten. Das war die Calling Card für eine Weile. Und dann traf natürlich Präsident Xi und President Trump bei Mar-a-Lago und hatte diese schöne Chat und alles drehte sich um.

Präsident Trump war überzeugt, die chinesische gewisse Menge an Zeit zu geben, den Handel Problem und beheben Nordkorea und eine ganze Reihe anderer Dinge zu beheben. Viele wirklich intelligente China-Beobachter haben gesagt, vor kurzem, dass der Präsident verärgert ist, dass die Chinesen haben nicht das getan, was er ihnen auf der Handelsseite Nordkorea tun wollte, und er blätterte und Sie sind dabei, die Auswirkungen zu sehen.

Ich würde schieben tatsächlich gegen die Rückseite. Ich denke, dass gerade jetzt, was Sie sehen eine allmähliche Unzufriedenheit mit diesem ist,. Aber die eigentliche Teeblatt hier wird das Südchinesische Meer sein. Die US-. Lage im Südchinesischen Meer hat zum größten Teil nur unsichtbar. ich meine, sie sprechen über ein paar Spion ops, aber sie haben für die letzten sechs meist unsichtbar, sieben Monate.

Und wenn der Präsident, das weiße Haus, die Verwaltung macht in diesem Zug und entscheidet: "In Ordung, China wird helfen uns nicht aus, Wir brauchen jetzt einen Stock und wir brauchen einen großen Stock,“Sie gehen zu beginnen Entwicklungen im Südchinesischen Meer zu sehen. Die Tatsache, dass es hat einige schon auf den Handel zurückdrängen, die Tatsache, dass wir ein wenig über Stahl reden, es ist völlig falsch verstanden.

Die Stahl Maßnahmen wird darüber gesprochen, nicht anti-China, obwohl sie werden wie die verkauft werden. Deshalb denke ich, dass wir die Waffe springen auf die Idee stoppen müssen, dass der Präsident feindlich auf China gedreht hat. Dies ist nicht geschehen. Haben wir denken, dass es passieren wird,? ja. Ich denke, es ist ein 2018 Ding. Aber ich glaube nicht, dass es eine große Veränderung in der Politik gewesen.

Chinesische Schmiede in einem Stahlofen in Nuanquan, China, vom Feb. 23, 2015. Ein boomende Immobiliensektor und monetäre Impulse unterstütztes verbeulte Stahlunternehmen in 2017. (PHOTO getty IMAGES)

Chinesische Schmiede in einem Stahlofen in Nuanquan, China, vom Feb. 23, 2015. Ein boomende Immobiliensektor und monetäre Impulse unterstütztes verbeulte Stahlunternehmen in 2017. (PHOTO getty IMAGES)

The Epoch Times: Anpacken die Chinesen wirklich die Überkapazitäten Problem?

Herr. Müller: Es gibt zwei Geschichten hier. Die erste ist, was unsere Daten zu sagen haben und der zweite ist der Fehler, den ich denke, dass viele Anleger in Rohstoffe zu sehen als monolithisches macht in China.

Die Leute denken, in der Regel, dass sie entweder Kapazität auf der ganzen Linie zu schneiden, zu gehen oder sie nicht Kapazität gehen zu schneiden überhaupt. Also, was haben wir nicht zu sehen, Kapazität schneidet. Wenn die Preise sind gestiegen, viele Investoren sagte, "Aussehen, die chinesische Regierung macht gute auf ihre Zusagen Kapazität zu senken. Schauen Sie sich die Preise steigen, Importe steigen.“Anecdotally, Das legt nahe, sie sind Schnittleistung.

Jetzt, sie schneiden Bruttokapazität, aber Gesamtkapazität hinzugefügt jedes Quartal gestiegen und es ist in fast jedem Teilsektor in jedem Quartal gestiegen. Sie sind die Kapazitätserweiterung, und das ist sehr intuitiv, wenn man darüber nachdenkt,. Es sind alle diese Branchen, die über die wirtschaftlichen Berichte verwendet lachen wir von diesen Unternehmen Quartal für Quartal nach Quartal höhere Vorräte erhalten verwendet, schlimme Einnahmen, keine Gewinne, mehr Kapazität - es war nur ein Scherz.

Jetzt ganz plötzlich sind sie dieses gute wirtschaftliche Szenario bekommen und sie sind nicht etwa zurück zu schneiden. Es macht Sinn, dass sie nicht zurück schneiden, aber die Erzählung dazu ist, dass die chinesische Regierung bei der Arbeit Zerspanleistung hart ist, und es ist total eine falsche Erzählung. Jetzt, wir verfolgen diese sehr eng über Kohle, Aluminium, stehlen, und Kupfer, und es gibt einen sehr klaren, dynamischen dort und es war klar für das letzte Jahr plus. Sie schneiden nicht Nutzinhalt.

Nun ist die andere Frage ist hier die Unterschiede zwischen den Teilsektoren. Wenn man sich auf Kohle und wenn Sie auf Stahl aussehen, es ist eine andere langfristige Sorge um die zwei von ihnen. Mit all diesen chinesischen Waren, es gibt potenzielle Probleme Kapazitäten, aber Kohle tötet Menschen und Kohle verwandelt Menschen Lungen schwarz.

China Beige Book Internationale (CBB) ist ein unabhängiges Forschungsunternehmen, das in jedem Quartal Daten von Tausenden von chinesischen Firmen sammelt, in-Tiefe, einschließlich Interviews mit lokalen Führungskräfte. Obwohl die CBB nicht gibt endgültige Wachstumszahl, meldet es sich, wie viele Unternehmen ihren Umsatz gesteigert, wie viele entlassenen Beschäftigten, und viele mehr Datenpunkte.

China Beige Book Internationale (CBB) ist ein unabhängiges Forschungsunternehmen, das in jedem Quartal Daten von Tausenden von chinesischen Firmen sammelt, in-Tiefe, einschließlich Interviews mit lokalen Führungskräfte. Obwohl die CBB nicht gibt endgültige Wachstumszahl, meldet es sich, wie viele Unternehmen ihren Umsatz gesteigert, wie viele entlassenen Beschäftigten, und viele mehr Datenpunkte.

Und so ist die Idee, dass die Chinesen können weiterhin Kohle die gleiche Art und Weise Kurbel sie Stahl Kurbel kann, mit den gleichen Auswirkungen, es ist nicht da. So im Laufe der Zeit denke ich, dass wir einen Pullback auf der Kohle Seite sehen. Es ist eine offene Frage, ob wir es in Stahl und Aluminium erhältlich; viele könnte dies durch den Handels Aktionen betroffen sein aus den Vereinigten Staaten kommen, aber jetzt die große Geschichte hier ist, dass die Anleger zu raten.

Sie sind zu raten basierend auf Preisen und sie bekommen dieses Unrecht mehr als oft nicht. Sie verstehen nicht, das Ausmaß, in dem diese Teilsektoren zurück schneiden. Eigentlich, sie Erhöhung der Kapazität, sie bringen Online mehr Kapazität. Sie nehmen die alten und nehmen sie offline oder diejenigen, die nicht verwendet werden, aber sie werden andere aktivieren oder sie werden andere bauen oder sie werden andere Upgrade. So ist die Gesamtdynamik ist, dass mehr Kapazität online geschaltet wird, aber dann eine sehr große Show machen, was sie nehmen offline oder was sie sprengen.

Sie verwendeten TNT in riesige Eisenwerke zu setzen und blasen sie bis zu zeigen, dass die Regierung etwas tat. Dies ist das Äquivalent dieser in 2017. Aber net net, sie schneiden nicht gerade zurück. Sie versuchen, für ihre Waren Vorteil einer guten Markt zu nehmen und so wird diese Menschen gehen schocken. Es ist schon überrascht Menschen; das ist, warum Sie diese enorme sehen 5 Prozent, 8 Prozent bewegt sich in einem Tag auf den Rohstoffmärkten. Aber es geht um die Menschen mehr schocken geht nach vorn, wenn sie die Gesamtheit zu verstehen, was im vergangenen Jahr passiert ist.

The Epoch Times: Was sind Ihre Gedanken auf der One-Gürtel Einer Straße (STUDIE) Initiative?

Herr. Müller: Was ist das eigentliche Ziel für diese? Das Ziel ist, den Einfluss Chinas im Ausland ausüben, es ist Überschüsse in Waren und Dienstleistungen im Ausland zu einem gewissen Grad zu recyceln wegen Überangebot. Es wird bestimmte Dinge zu erreichen, aber es ist ein lohnendes Projekt? Wird es tun, was jeder denkt, es geht zu tun? Nein, natürlich nicht.

Aber es werden Dinge getan. Es ist ein Projekt groß Umfang, es wird Schlagzeilen seit vielen Jahren anziehen, aber am Ende des Tages ist dies ein Spiel-Wechsler für China? Nein. Haben die Chinesen jemals gefunden in jedem Kontext eine nachhaltige Fähigkeit kehrt zu erhalten, eine tatsächliche Rendite auf ihre Investition zu erhalten? Nein. Und sie werden in einer Situation, wo sie eine Menge dieser Zustände sind irritierend, die denken, dass sie ihre eigene Arbeit in der Lage sein würden zu verwenden, aber die Chinesen sind mit chinesischen Firmen, die ganz gut so weit tun, und mit ihnen die Arbeit tun.

Es gibt politische Probleme, die bringen. Sie haben auch eine andere Situation jetzt als vor drei Jahren, als Sie über die Devisenreserven in den Kapitalkonten sprechen. So, dass die Idee hatte sie zu viel und hatte, um herauszufinden, Wege der chinesischen Hauptstadt in anderen Orten Dumping, dieses Problem hat sich umgekehrt. Jetzt sind wir bei jeder Art von problematischem Punkt nicht um $3 Billion, Menschen haben die entgegengesetzten Bedenken. Ich glaube, wenn diese Initiative kein Präsident Xi sind, dass er seinen Namen gebunden hat, dies weit mehr gewesen wäre deeskaliert dramatisch.

Sie werden es haben aufzubauen, es spielt noch eine Rolle, es ist immer noch sehenswert, aber die Idee, dass dies ein richtiger Spiel-Wechsler ähnlich die asiatischen Infrastruktur und Investitionsbank, die eine politische Umwälzung etwa ein Jahr war vor, vor zwei Jahren, wann immer es war, diese sind nicht Game Changer. Dies sind chinesische Ineffizienzen bei der Arbeit im Ausland.

Das Interview bearbeitet der Kürze und Klarheit

zwitschern: @vxschmid

Lesen Sie den ganzen Artikel hier
Juni 27, 2017

Ein Kunde wählt Gemüse in einem Supermarkt in Hangzhou, im Osten der Provinz Zhejiang in China im März 10, 2016. (STR / AFP / Getty Images)Ein Kunde wählt Gemüse in einem Supermarkt in Hangzhou, im Osten der Provinz Zhejiang in China im März 10, 2016. (STR / AFP / Getty Images)

Nach schweren Bammel in 2015 und 2016, die chinesische Wirtschaft und sein Wechselkurs haben meist stabil in 2017. Mit Ausnahme der Volatilität der Zinssätze und den Aktienmarkt, alles scheint in Ordnung vor dem wichtigen Parteitag in diesem Herbst stattfinden. Auf dem Kongress, das Regime wird die nächste Parteiführung bestätigen.

Na sicher, offizielle Zahlen, wie 6.9 Prozent annualisierte BIP-Wachstumsrate für das erste Quartal veröffentlicht von 2017, sind unzuverlässig und nur ein grober Indikator für wohin die Reise gehen wird.

Um eine Wirtschaft ein genaueres Lesen auf Chinas, Leland Miller und sein Team in China Beige Book Internationale (CBB) Interview mit Tausenden von Unternehmen und Hunderten von Bänken auf dem Boden in China jedes Quartal. Sie sammeln Daten und führen Tiefeninterviews mit chinesischen Führungskräfte.

Die CBB jüngsten Bericht bestätigt die unheimliche Stabilität der chinesischen Wirtschaft.

"Bisher, 2017 wird als Best-Case-Szenario durchgespielt. ... Die bemerkenswerte Abwesenheit von inländischen und ausländischen Schocks hat das stabile Umfeld Corporates müssen damit geschaffen meisten Erwartungen zu übertreffen, einschließlich der unsrigen,“Heißt es in einer Vorschau auf die volle Q2 2017 Bericht.

der Einzelhandel, Dienstleistungen, und die verarbeitende Gewerbe zeigte alles eine Steigerung der Aktivität. Hiring war auch besser als in einem bereits guten ersten Quartal. Dies ist wichtig für das chinesische Regime, als Arbeitslose sind unglücklich Arbeiter, die oft ihr Unglück in Massenprotesten ausdrücken.

Nach dem offiziellen Arbeitslosenrate, das ist so gut wie nie ein Anliegen, wie es ist schwebt zwischen 3.97 Prozent und 4.3 Prozent für die letzten zehn Jahre. aber, wenn die Realwirtschaft eingetaucht in 2016, das China Labour Bulletin angemeldet insgesamt 1,378 Streiks und Proteste in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres.

Verlängern und Täuschen

aber, trotz der insgesamt positiven Resonanz der von CBB befragten Unternehmen, es gibt ein paar traditionell chinesisch „erweitern und so tun,“ Einsprüche an das rosigen Bild.

Beispielsweise, jeder Sektor berichtet Rekordbestände, das ist positiv für die Produktion und Arbeitsplätze, aber nicht für den Vertrieb. Wenn die gelagerten Produkte nicht in Kürze verkauft, es wird in der unteren Zeile Unternehmen getroffen.

„Die gleichen Unternehmen, die solide Ergebnisse bei den meisten Indikatoren berichten auch weiterhin Geld zeigen fl ow in der rot-betriebliches Gesundheits hat ein besseres Wachstum noch nicht geantwortet,“Heißt es in der CBB Vorschau.

Dann gibt es den Kreditmarkt, eine Quelle der Sorge für China-Beobachter seit dem Ende des letzten Jahres. Chinas Bankkreditzinsen schleichend wurden aus 3 Prozent auf fast 4.5 Prozent seit Ende 2016, und CBB stellt fest, dass dies nun Auswirkungen auf die Firmenkunden der Bank.

„Im 1. Quartal ... Kreditverknappung auf den Interbankenmärkten war begrenzt. im 2. Quartal, traf es Firmen: Die Anleiherenditen und Preise an Schattenbanken berühren das höchste Niveau in der Geschichte unserer Umfrage, und Bankzinsen ihr höchster Wert seit 2014“, heißt es in den Bericht.

Nach CBB, aber, Gesamtkreditaufnahme war relativ stabil, trotz höheren Kosten und die Tatsache, dass Unternehmensanleihen Ausgabe kollabiert im 2017. Warum? Da Unternehmen glauben an die Fähigkeit des Regimes Dinge stabil zu halten über 2017.

In dem Bericht heißt es, „, Während Kreditaufnahme hat einen milden Tropfen zum dritten Quartal sehen, Unternehmen bleiben sechs Monate Umsatzerwartungen in allen Bereichen sparen Immobilien robust. Die Unternehmen gehen davon aus Deleveraging vergänglich, wahrscheinlich, weil sie die Partei ermöglicht wirtschaftlichen Schmerz im Jahr 2017 sind skeptisch“

Lesen Sie den ganzen Artikel hier
März 28, 2017

Workers at a construction site of a residential skyscraper in Shanghai on Nov. 29, 2016. (JOHANNES EISELE / AFP / Getty Images)Workers at a construction site of a residential skyscraper in Shanghai on Nov. 29, 2016. (JOHANNES EISELE / AFP / Getty Images)

Given the notorious unreliability of official Chinese economic data, analysts risk getting it wrong when relying solely on figures the government puts out. Is the China growth story, and a rebalance from manufacturing to consumption, actually happening? Or is the question of enormous debt, with semi-bankrupt state-owned enterprises and widespread overcapacity, still the overriding concern?

To shed light on these murky issues, Leland Miller and his team at the China Beige Book (CBB) interview thousands of companies and hundreds of bankers on the ground in China each quarter to get an accurate gauge of how the economy is doing.

CBB collects quantitative data and conducts in-depth interviews with local executives. It often comes up with data that are completely opposite to the official narrative—but not always, as its survey for the first quarter of 2017 shows.

“China Beige Book’s new first quarter results show an economy certainly stronger than a year ago and performing comparably to last quarter. But core problems remain, and some of them are getting worse,” the CBB Early Look Brief states.

Zuerst, the good news. In order to maintain social stability, the Chinese Communist Party needs to maintain high employment at all costs. And it did in the first quarter.

“Nationally, jobs and wage growth were unchanged from last quarter, but the party may not be resting easy about the desired stability,” the brief states.

What’s keeping central planners up at night is the fact that only State Owned Enterprises (SOE) are hiring, at the directive of the government, while private enterprises have slashed hiring, according to CBB.

“Job growth slowed at private firms, leaving state enterprises to drive employment. Außerdem, workforce expansion was concentrated in old economy sectors.”

No Rebalancing

This is another problem, given how Chinese officials have hyped up the term “rebalancing” over the last decade. The term covers a range of policies intended to shift economic focus from heavy industry and exports into consumption and services.

“It’s about cutting power, it’s a self-imposed revolution," said Premier Li Keqiang in his first speech after being appointed in 2013. “It will be very painful and even feel like cutting one’s wrist.”

A picture shows the headquarters of the People's Bank of China (PBC or PBOC), the Chinese central bank, in Beijing on August 7, 2011. Standard & Poor's US debt downgrade was a wake-up call for the world, a commentary in a top Chinese state newspaper said on August 7, adding that Asian exporters faced special risks. China is the largest foreign holder of US Treasuries. AFP PHOTO / MARK RALSTON (Photo credit should read MARK RALSTON/AFP/Getty Images)

The headquarters of the People’s Bank of China, the Chinese central bank, in Beijing in this file photo. (Mark Ralston / AFP / Getty Images)

Over the last couple of years of CBB coverage, this rebalancing has failed to materialize on the ground, although officials keep talking about it.

The latest quarter was no exception. One important proxy for the ascent of the Chinese consumer, zum Beispiel, is retail sales.

Im 2017, even official retail sales growth dipped below 10 percent for the first time in years. Although this is a number that developed markets could only dream about, it has been trending down, not up, as it should under a rebalancing scenario.

And CBB data suggests the retail sector may in effect be even weaker. As the brief says: “Our more extensive results show much more than easing sales. Profits, Investition, cash flow, and hiring all weakened as compared to [the last quarter of 2016]. Price and wage growth were also slower. Retailers borrowed less despite sharply lower rates, indicating lack of confidence.”

Another indicator is the services industry. China wants to move away from making widgets and melting steel to provide high-level domestic services like finance and software-based solutions. This approach would be better for the industrially-poisoned Chinese environment too.

Such hopes remain “premature,” states CBB. Manufacturing did better than services in all respects, from sales to profits, as well as investment and borrowing.

No Cuts

Another major element of rebalancing is the cutting of excess industrial capacity, especially in coal and steel. These would all be market-based reforms, where semi-bankrupt companies stop producing, wasting resources, and depressing prices.

Officially, China said it met its 2015 target of cutting 45 million metric tons of iron and steel capacity as well as 250 million metric tons of coal capacity.

Not so according to the CBB report. “China Beige Book data show net capacity has risen in every sub-sector for each of the last four quarters.” This means that China did shut down some plants, but that more new ones were built at the same time.

According to research firm Capital Economics, the accounting doesn’t add up. “If companies are actually reducing their production capacity, then one should expect that a portion of their workforce is no longer needed and will be laid off,” they write in a recent report. aber, total employment in what it labels “overcapacity sectors” has only fallen by 5 Prozent, significantly less than would support the official numbers.

The CBB data on the ground also contradicts the official monetary tightening narrative. The People’s Bank of China (PBOC) has raised different interest rates it charges banks slightly this year, leading to a spike in interbank lending rates. China watchers subsequently concluded liquidity was tighter everywhere.

According to the CBB, aber, the tightening has only fed through to the property sector, which it believes may have peaked. For everybody else, borrowing conditions remain flush: “It hasn’t happened yet, not on the street. The price of capital fell across the board this quarter, at banks, at shadow financials, and in the bond market.”

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

In einer Datei Foto, Bergleute schieben Karren an einer Mine in Qianwei Kreis enthält Kohle, Sichuan. (Liu Jin / AFP / Getty Images)In einer Datei Foto, Bergleute schieben Karren an einer Mine in Qianwei Kreis enthält Kohle, Sichuan. (Liu Jin / AFP / Getty Images)

Ein Rebound in der globalen Kohlepreise wurde zu einem der größten Geschichten in Waren während der zweiten Hälfte des 2016. Ein mehr als 90 prozentigen Anstieg seit Mitte des Jahres in den Benchmark australischen Thermalkohlepreise hat Bestände der internationalen Kohleproduzenten angehoben.

Aber sagen Sie nicht, dass der chinesischen Kohleproduzenten. Die jüngste Rallye der Kohlepreise hat nicht das Schicksal vieler chinesischer Kohleproduzenten wälzen noch in schuldeten Bilanzen umgekehrt, hohe Schuldenlast, und die schwache Nachfrage.

Jüngste Rentenmarkt travails dieser Unternehmen signalisieren, mehr Vorgaben für die chinesischen Onshore-Emittenten liegen vor als Billionen Yuan in Anleihen werden fällig 2017.

Sichuan Coal Standard

Staatlichen verpassten Sichuan Coal Industry Group eine Anleihe Zahlung Dezember. 25. Insgesamt 1 Milliarden Yuan ($150 Million) in Kapital plus Zinsen waren wegen.

Es war der zweite Standard für die Kohle-Unternehmen in diesem Jahr. Sichuan Coal verpasste auch eine Zinszahlung im Juni, aber das Standard wurde schließlich aufgelöst, nachdem die Sichuan Regierung trat in. Bond Investoren wurden Ende Juli mit Darlehen aus staatlichen Provinz Sichuan Investment Group und ein Konsortium aus lokalen und nationalen Banken bezahlt.

ATC_Coal

Australian Thermalkohlepreise im letzten zwölf Monaten (Indexmundi.com)

Andere chinesische Staatsunternehmen (SOEs) erleben ähnliche Fragen Liquidität. Chinas größter Kreditgeber-die Industrial and Commercial Bank of China-on Dezember. 30 vereinbart in Taiyuan Iron zu investieren & Steel Group, Datong Coal Mine Group, und Yangquan Coal Industry Group über Debt-to-Equity-Swaps. Solche Swaps haben ein wichtiges Instrument gewesen durch Tausch von Schulden gegen Eigenkapital Leverage unter SOEs von Peking zu reduzieren. Die Swaps sofort Schulden zu beseitigen und Hebelverhältnisse an den leeren Kassen Firmen reduzieren.

Stehlen, Kohle, und andere Schwerindustrie haben sich auf schwachen globalen und inländischen Nachfrage geschmachtet. Peking startete auch ein Programm zu schließen underperforming Minen und Anlagen und reduzieren ihre Kohle Produktionskapazität. Chinas Provinz Shanxi im Nordosten ist die größte Kohle produzierenden Bereich, die mehr als 25 Prozent der im vergangenen Jahr die Kohleproduktion des Landes.

Trillionen Yuan Due Becoming

Historisch, Bindung Standardwerte haben in China unbekannt gewesen. Aber in 2016, 55 Unternehmensinsolvenzen wurden aufgezeichnet, mehr als doppelt so viele für 2015. Und 2017 wird wahrscheinlich noch mehr Ausfälle sehen.

Mehr als 5.5 Billionen Yuan ($800 Milliarde) in Schuldverschreibungen werden in 2017, oder 1.8 Billionen Yuan mehr als 2016, nach China Chengxin internationalen Rating-Gruppe. Das ist eine erhebliche Menge an Bargeld chinesischen Unternehmen mit im nächsten Jahr kommen müssen.

Sichuan Coal default-Übernahme der lokalen Regierung Rückgänge gegenseitig zu erweitern Bailout-könnte signalisieren, dass die chinesischen kommunistischen Behörden sind bereit, mehr von Schuldverschreibungen zu ermöglichen, geht nach vorn. In Wahrheit, Analysten haben massiven Anleiheausfälle seit Jahren erwartet, während Peking bei der Auswahl ist selektiv gewesen, die aus der Klemme zu helfen SOEs. Ungeachtet, die Anzahl solcher Rettungsaktionen abgenommen hat, Behörden steigenden Komfortniveau unterstreicht mit der Vermietung Unternehmen scheitern. Mit der erhebliche Menge an Anleihen fällig 2017, eine Spitze in Bindung Standardwerte wird wahrscheinlich dazu führen.

Förderung der Herausforderung chinesischen Unternehmen mit Blick auf die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die für den chinesischen Anleihemarkt nicht freundlich aussehen.

Chinas wackeligen Finanzsystem ist ganz auf overleveraging mit billigen Schulden gebaut.

Wie der Rest des globalen Rentenmarkt, Chinesische Anleihen wurden bereits unter dem Druck der US-gewesen. Federal Reserve Pläne der Anhebung kurzfristigen Zinsen. Dies hat die Renditen auf der ganzen Welt erhöht. Chinas 10-jährige Staatsanleihen ließen sich an 3.07 Prozent auf Dezember. 30, etwas niedriger als Mitte des Monats aber weit höher als die 2.8 Prozentbereich zu Beginn 2016 (Anleiherenditen und die Preise bewegen sich in entgegengesetzte Richtungen).

Konfrontiert mit einem erhöhten Risiko der Kapitalflucht, China kann wählt seinen eigenen Preise höher zu führen. Aber in einem solchen Szenario, während einer Zeit, als viele chinesische Unternehmen Liquiditätsprobleme Wirtschaftswachstum gegenüber inmitten Verlangsamung würde unerschwinglich teurer neuen Schulden erhöhen. Die Maßnahmen würden die Zentralbank weiter quetschen chinesischen Kreditnehmer Bedarf an neuen Schulden bestehenden Schulden zu rollen.

Chinas wackeligen Finanzsystem ist ganz auf overleveraging mit billigen Schulden gebaut. Es ist besonders anfällig für Zinserhöhungen und ohne die Art des Wirtschaftswachstums erforderlich, um solche Ratenerhöhungen zu widerstehen.

Mit so viel Schulden fällig werdenden und mit wenigen Optionen bewaffnet neues Kapital zu beschaffen, 2017 Zauber Katastrophe für knapp bei Kasse chinesischen Unternehmen könnten.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier
Dezember 27, 2016

Arbeiter sortieren Teile bei einer Elektronikfirma in Tengzhou, in der ostchinesischen Provinz Shandong am Februar 1, 2016.  Während der Umsatz und Gewinn gewachsen, Unternehmen sind für Bargeld gequetscht. (STR / AFP / Getty Images)Arbeiter sortieren Teile bei einer Elektronikfirma in Tengzhou, in der ostchinesischen Provinz Shandong am Februar 1, 2016.  Während der Umsatz und Gewinn gewachsen, Unternehmen sind für Bargeld gequetscht. (STR / AFP / Getty Images)

Chinesische Regime Führer Xi Jinping rockt so viele Boote an der politischen Front, er will sicherstellen, dass die Wirtschaft und die Finanzmärkte stabil bleiben 2017. Er sagte sogar, er zieht Stabilität über das BIP-Wachstumsziel des Regimes treffen.

Das vergangene Jahr war ein Teilsieg, als das Regime verwaltet massiven Kapitalabflüsse zu enthalten, Arbeitsmarkt Stress, und Börsencrashs durch die übliche Taktik von Hunderten von Milliarden von Dollar in die Wirtschaft durch den Staat Bankensystem drängen. Aber unter der Oberfläche, Risiko auf den Finanzmärkten hält Gebäude.

Xi vor kurzem bei einem geheimen Treffen gab zu, dass China möglicherweise nicht ihr Ziel für das BIP-Wachstum gerecht werden, wenn dadurch die zu viel Risiko darstellt, nach a Bloomberg-Bericht. Solange die Wirtschaft und die Beschäftigung stabil bleiben, Wachstum kann unter der Schlupf 6.5 Prozent-Ziel.

"Die Anleger können über das BIP obsess, aber die Partei kann keine BIP-Zahlen fordern sie will. Worauf es ankommt, nach Peking ist die Arbeitslosigkeit. Wenn die Nettomieten sieht gut aus, die Regierung hat wenig Grund zu handeln, auch wenn andere Indikatoren zeigen Ergebnisse, die Märkte stören,"Heißt es in einem Bericht von Marktforschungsunternehmen China Beige Book (CBB).

CBB hat für sich einen Namen, indem sie genau auf dem Boden stehenden Daten für Chinas Wirtschaft gemacht, als die offiziellen Zahlen sind oft unzuverlässig. Die Forscher Tausende von Unternehmen und Hunderte von Banken in China jedes Quartal ein Interview, eine genaue Spur der Themen in der chinesischen Wirtschaft zu erhalten.

Der letzte Bericht spiegelt die Erzählung des chinesischen Regimes sowie westliche Analysten: Die Wirtschaft hat sich dank Reiz stabilisiert, und der Arbeitsmarkt ist stabil.

Der Umsatz im Einzelhandel, der Dienstleistungssektor, Herstellung, Transport, Grundeigentum, und der Rohstoffsektor auf mehr erhöht als 50 Prozent der im vierten Quartal befragten Unternehmen von 2016, ein guter Indikator für solides BIP-Wachstum. Insgesamt Gewinne als Zeuge erhöhte sich um 47 Prozent der Unternehmen und 43 Prozent der Unternehmen mehr Arbeiter einstellen.

Arbeiter glücklich zu halten, ist das wichtigste Ziel für die Politik, als Artikel von Regime Mundstück Xinhua im August erklärt: "China hat fabrizieren nicht seine Daten zur Arbeitslosigkeit, und es kann es stabil halten trotz Redundanz Druck ... Die Arbeitslosigkeit spiegelt die Wertentwicklung einer Volkswirtschaft und Einflüsse Politik. "

aber, Stabilität in China ist ein zweischneidiges Schwert für westliche Investoren. Wenn die Dinge gut laufen, mehr Reiz ist wahrscheinlich nicht bevor. "Wenn net Einstellung sieht gut aus, die Regierung hat wenig Grund zu handeln, auch wenn andere Indikatoren zeigen Ergebnisse, die Märkte stören. Im vierten Quartal, Netto-Mieten sah sehr gut aus, keinen Grund für Stimulus Anfang 2017 verlassen ", heißt es in dem Bericht CBB.

Finanzieller Druck

Dieser Gewinn in das Wachstum und die Einstellung kam zu einem Preis, aber. Gewinne und Umsätze an Unternehmen steigen, aber das Geld nicht zeigen an der Firmen-ein Potentialsignal der finanziellen Belastung auf. "Der Cash Flow Schmerz beharrte, mit den im Vergleich zum Jahresergebnis eher ins Auge fallend,"Heißt es in dem Bericht.

Ein großer Teil der Cash-Flow aus einer Tätigkeit des Unternehmens wird durch wie viel das Unternehmen verkauft nicht nur bestimmt, sondern auch, viel wichtiger, um wie viel von diesem Geld erhält es und wenn. Wenn ein Unternehmen zur Zahlung wartet noch, das Geld wird unter einer gebuchten Kategorie namens "Forderungen." bekam in dieser Kategorie größer in 22 Prozent der Unternehmen CBB befragten und sank in nur 15 Prozent der Unternehmen in der Umfrage.

Gleichfalls, wenn einige Unternehmen haben, um Geld zu warten, sie werden Zahlungen an ihre Lieferanten zu verzögern ("Verbindlichkeiten"). Die zu zahl Kategorie wurde größer in 26 Prozent der Unternehmen und verringert in nur 17 Prozent-einige der schlimmsten Lesungen in CBB Geschichte.

Eine Umfrage von Bloomberg früher in diesem Jahr hat gezeigt, dass es dauert, 83 Tage für die durchschnittliche chinesische Firma bezahlt, fast doppelt so viel Zeit es in anderen Schwellenländern nimmt. Wie für die Auszahlung, Chinesische Unternehmen sind noch langsamer. Euler Hermes, ein Unternehmen, das die Kreditversicherung in den Handel spezialisiert, zeigt, dass chinesische Unternehmen dauerte 88 Tage im Durchschnitt ihre Verpflichtungen zu zahlen in 2015.

Eine weitere Belastung für Bargeld ist ein Anstieg der Bestands. Die Unternehmen Geld ausgeben, Waren zu produzieren, sondern verkaufen sie nicht für den Augenblick. Die Vorräte wurden größer bei 39 Prozent der Unternehmen im vierten Quartal, der größte Anstieg auf Rekord für die CBB-Umfrage.

Die langen Verzögerungen bei der Beilegung von Rechnungen könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Zahlungen für Zinsen und Schulden ein weiterer negativer Cash Flow-sind überwältigend Unternehmen. Wenn diese Zahlungen zu groß, die Unternehmen haben operativen Cash-Flow zu drücken, um weiter zu machen oder zu leihen noch mehr zu ihrer unmittelbaren Zahlungen.

"Der Cash Flow könnte erklären, warum Firma Kreditaufnahme in den dritten und vierten Quartal traf die höchsten Ebenen CBB seit Mitte 2013 berichtet. Die Unternehmen können nicht Expansion finanzieren werden Kredite zu, sondern zur Deckung der Defizite,"Heißt es in dem Bericht.

Wenn die Unternehmen nicht mehr leihen oder ihre Lieferanten quetschen, werden sie in Konkurs gehen. Nach Recherchen von Goldman Sachs Vermessungs Unternehmen in China, vier haben im Verzug $3 Milliarden Anleihen im Wert von seit Mitte November. Diese Standardwerte sind ein Bruch mit der Aufzeichnung in den vorangegangenen 5 Monate von Juni bis Oktober, wenn nur drei der befragten Unternehmen nicht ihre Zahlungen treffen. In Anbetracht, dass Chinas Unternehmen in Schulden ertrinken, dieser Druck auf die Cash-Flow ist kein gutes Zeichen für die Stabilität in 2017.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Fußgänger gehen vorbei an der Peoples Bank of China, die Zentralbank von China, in Peking Juli 8, 2015. (Greg Baker / AFP / Getty Images)Fußgänger gehen vorbei an der Peoples Bank of China, die Zentralbank von China, in Peking Juli 8, 2015. (Greg Baker / AFP / Getty Images)

Die US-. Federal Reserve ist bereit, wie in dieser Woche so schnell Benchmark Zinsen zu erhöhen, was Chinas eigene Wirtschaft und Geldpolitik bringen weit reichende Folgen können.

Die chinesische Wirtschaft als Kulisse dient, hat Anzeichen für eine leichte Verbesserung in den letzten Wochen gezeigt. Oktober Handelsdaten positiv, nach staatlichen Statistiken, mit sowohl Importe als auch die Exporte in US-Dollar im Vergleich zu vor einem Jahr zu erhöhen.

Die Exporte waren flach (beim 0.1 Prozent) aber bis man bedenkt jüngsten Festigung des Dollars. Die Importe stiegen-up 6.7 Prozent-auf höhere Zuflüsse von Rohstoffen wie Öl, Kupfer, und Kohle.

Der Deflationsdruck nachgelassen auch etwas. Chinas Erzeugerpreisindex (PPI)-a Maß für Preis Fabrikeingänge-stieg im November, da die Preise von Kohle, stehlen, und Rohöl sprangen alle. Die Inflation nahm auch mehr als Prognose nach oben, und sollte auch weiterhin den Anstieg der PPI gegeben steigen.

Eine erwartete Reihe von US-. Zinserhöhungen-Dezember 25 Basispunkte sollte nur der Anfang-wird auch weiterhin den Dollar zu stärken und bestehende Kapitalabflüsse verschärfen, die Peking hart versucht zu beschränken. Und mit im Inland positive Inflationszahlen fortgesetzt, Peoples Bank of China (PBoC) könnte unter Druck gesetzt werden seine eigenen Preise Politik in naher Zukunft zu straffen.

Kein Ende Kapitalabflüsse

Ein stärkerer Dollar macht US-. Investitionen attraktiver zu den chinesischen, Berücksichtigung jüngste Abwertung des Yuan.

Dies könnte aufgefordert, chinesische Investoren und Unternehmen für Lücken rund um Kapitalkontrollen anstelle von Peking setzen die Suche fortzusetzen Mittelabflüsse zu begrenzen. China verbracht hat bereits einen großen Teil seiner Devisenreserven ein Abwertungs Yuan zu verwalten. Jede weitere Stärkung des Dollars wird noch mehr Last auf Peking setzen zu verbrennen durch die verbleibenden Reserven.

PBoC wiesenen Devisenreserven gesunken $69 Mrd. im November, ein Rückgang von 2 Prozent von Oktober und der größte monatliche Rutsche seit Januar. Chinas Devisenreserven haben rückläufig weitgehend seit August 2015 wie die PBoC hat Dollar verkauft, und als die relativ Stärke des Dollars im Vergleich Korb anderer Währungen erhöht.

Neben dem Dollar mit dem Verkauf von, Peking knackt aggressiv auf Bargeld, das Land von Unternehmen verlässt nach unten und Einzelpersonen. Die Verbraucher stehen bereits $50,000 Jahres Umwandlung Grenze. Für Unternehmen, Behörden vor kurzem ausländischen Akquisitionen von vergitterten $10 Milliarden oder mehr, und errichtete ein neues Programm, in dem jede Übertragung von mehr als $5 Millionen müssen von den Aufsichtsbehörden überprüft und genehmigt werden.

BBG

(Quelle: Bloomberg)

Eine wachsende Kluft zwischen On- und Offshore-Yuan Preisen Punkte auf weitere Yuan Abwertung-und mögliche Abflüsse-ahead. Hong Kong gehandelten CNH (Off-Shore) Yuan fiel 0.84 Prozent gegenüber dem Dollar in der letzten Woche (Ende Dezember. 8) während CNY (Land-) fallen gelassen 0.41 Prozent. Analysten sehen im Allgemeinen die CNH eine genaue Indikator für künftige Dollar Yuan Richtung zu sein, da es nicht von den chinesischen Regulierungsbehörden beschränkt ist.

Anzugs Preise und chinesischen Corporates

Mit Bargeld voraussichtlich weiterhin aus China fließen, Peking kann kaum eine andere Wahl haben, aber ihre eigene Geldpolitik zu straffen.

Wenn Behörden für diesen Weg zu gehen, Unternehmensinsolvenzen Darlehen könnte beschleunigen und einige Unternehmen finden es schwierig, ihre Schulden zu bedienen und bleiben Lösungsmittel.

Um es in Kontext, Chinas gesamten Schulden stehen bei über 250 Prozent des BIP des Landes. Fitch Ratings Alarm geschlagen letzte Woche, nachdem es, dass einige geschätzt 15 nach 21 Prozent aller Kredite in Chinas Bankensystem sind nicht leistungs. Diese Zahlen haben weithin vermutet, aber egal ist es eine erstaunliche Menge im Vergleich zum offiziellen durchschnittlichen Statistiken von weniger als 2 Prozent auf der größten Kreditgeber des Landes.

SHIBOR

(Quelle: Shibor.org)

Nach einer anfänglichen Flut von Unternehmensinsolvenzen zu Beginn dieses Jahres, Einige Unternehmen wurden zu stocken erlaubt seit. Statt einer massiven Welle von Zahlungsausfällen, wie einige Analysten vorhergesagt, Peking vermieden solche Maßnahmen durch, um mehr kreative Maßnahmen drehen. Mit Blick auf dieses Jahr eine ganze Reihe von Tilgungen zum Fälligkeitstermin, staatlichen Unternehmen beschäftigt andere Wege zur Milderung des Problems durch mit Debt-to-Equity-Swaps, und wenn die Unternehmen sind nach wie vor rentabel, neue Anleihen emittiert oder kürzerfristige Finanzierung mit langfristigen Verbindlichkeiten zu rollen.

Bis jetzt, easy credit hat neue Anleihen billig und leicht gemacht Ausgabe. China Finanzdaten Firma Wind Info schätzt inländischen Anleihe Angebote sind bis 44 Prozent Jahr-to-date im Vergleich zu 2015. Aber außerhalb der größten Emittenten, kleine bis mittelgroße Unternehmen steigen auf die kurzfristige Finanzierung drehen wie Commercial Papers Reichtum-Management-Produkte Ausstellung.

Aber diese Lösungen sind die meisten anfällig für Zinsschwankungen. Wenn chinesische Zinsen weiter steigen, Diese Strategien werden nicht mehr rentabel sein.

Der 3-Monats SHIBOR (Shanghai Interbank Offered Rate) ist angestiegen 12 Prozent im letzten 60-Tage-Frist 313 Basispunkte. Solche Erhöhungen in Unternehmen kurzfristigen Zinsen quetschen können Unternehmensfinanzierungstätigkeit und verursachen Ausfälle bei bereits knapp bei Kasse.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Chinese retirees walk on the street in Beijing Oct. 16, 2014. (Kevin Frayer / Getty Images)Chinese retirees walk on the street in Beijing Oct. 16, 2014. (Kevin Frayer / Getty Images)

To boost returns and support a growing population of aging pensioners, China is embarking on a plan to centralize management of pension funds and divert more money into riskier asset classes.

The blueprint calls for transferring portions of local and regional pension funds to the centrally managed National Social Security Fund (NSSF), which is based in Beijing and has broader mandates to invest in riskier assets such as stocks, stock funds, and private equity.

The expansion of the NSSF and deployment of money into the stock market serves a dual purpose for the Chinese communist regime. In der Theorie, investing in the stock market should generate greater returns and boost the size of the fund to cover growing pension commitments. This is something the local and regional funds couldn’t previously accomplish due to their investment restrictions and the low interest rate environment.

In Ergänzung, funneling more institutional money into China’s equity markets could reduce stock market volatility by decreasing influence of fickle retail investors. The more stable fund flow from pension funds should stabilize markets which has suffered from sudden retail investor inflow and outflows in the last two years.

Beijing began outlining a transfer of assets to the NSSF since last June, in the midst of Shanghai’s stock market bubble and subsequent crash. Guangdong Province was the first to transfer assets to the NSSF, and other provinces are following suit. As of December 2015, the NSSF managed 1.9 Billionen Yuan ($276 Milliarde) of assets.

High Reward, Higher Risk

Zur Zeit, local and provincial pension funds are restricted to investing in safer asset classes such as bank debt and government bonds to preserve capital. But due to low interest rates, such investments have generated such meager returns that many pension funds find themselves unable to cover retirement payouts at a time when more state employees are approaching retirement.

The NSSF has no such restrictions and can invest up to 40 percent in stocks. Am Ende von 2015, 46 percent of NSSF’s assets were direct investments into companies, while the remainder were managed assets and investments, einschließlich Aktien. According to the National Council for Social Security Fund which administers the NSSF, its assets appreciated 15.2 Prozent 2015 und 8.8 percent inception-to-date.

Those are good returns, assume the figures are believable. But investment returns and monetary policy are often fleeting. Within a different set of circumstances—a higher interest rate environment, for example—the fixed-income heavy local and provincial pension funds could beat the returns of the riskier NSSF.

What this asset transfer from provincial funds to the NSSF means is that going forward, the fortunes of all Chinese state retirees now rest upon investment managers in Beijing.

The problem isn’t the disparate investment strategies between funds—competent investment managers can disagree on asset allocation philosophy. Pensioners should be concerned that the interests of NSSF investment managers in Beijing may not always align with those of the retirees.

Exposure to Non-Performing Loans

The NSSF already appears to be doubling down on its risky bets by dipping into increasingly more toxic asset classes that could partially be motivated by political pressures.

The four massive state-owned asset management companies—set up to buy piles of non-performing loans (NPLs) from Chinese banks—are in the midst of raising new capital from a combination of IPOs and strategic investments from insurance companies and pension funds.

The NSSF will invest in at least two of these “bank banks,” as they’re commonly referred to—China Great Wall Asset Management and China Orient Asset Management. Both are also seeking IPOs early next year.

The bad banks were set up by China in 1999 to resolve the nation’s NPL problems resulting from years of bank loans to mismanaged state-owned enterprises (SOEs). The bad banks bought NPLs from state banks, freeing the latter’s balance sheets so they could keep lending to SOEs.

These bad banks essentially act as clearinghouses for China’s bad-debt problem. Beijing is able to shift such devalued—and sometimes worthless—assets away from the banks’ balance sheets, swapped out for either cash or bonds issued by the bad banks. That’s how the country’s big banks can claim sub-2 percent bad-loan ratios.

Anfänglich, bad banks were given ten-year loans to finance the asset purchases and were supposed to go away after winding down the NPLs in ten years. But China’s debt-fueled economy has been generating so many NPLs that these bad banks are here to stay and need capital infusions to keep buying more NPLs.

And that’s where Beijing wants the NSSF and other retail investors to step in. Need more evidence that the interests of Beijing are going to increasingly influence management of pension assets? China’s recently deposed Finance Minister Lou Jiwei was appointed as the new chairman of NSSF, according to financial magazine Caixin.

Early Retirement and Social Unrest

Gleichzeitig, some Chinese provinces are instituting early retirement plans to push workers off active state payrolls. At least seven provinces—mostly in the Northeast—announced the plans, in part to comply with Beijing’s directive last year to reduce steel and mining capacity.

Similar to the 1990s policy enacted by then-Prime Minister Zhu Rongji, these early retirees don’t count toward official unemployment statistics and their pension benefits are deferred. China’s official retirement age for state employees is 60 for men and either 55 oder 50 for women depending on position. Early retirement plans generally accelerate those rules by five years. They get a reduced monthly stipend during the five years, but must wait until the formal retirement age to enjoy pension benefits.

This alone has generated a spate of small but growing protests in the nation’s rust belt. If NSSF’s returns falter and the fund has trouble meeting its liability payments in the future, Beijing’s problems could quickly exacerbate.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

A Bank of China branch in the City of London May 13, 2016. Bank of China is one of a number of Chinese banks looking to expand their presence abroad. (Dan Kitwood/Getty Images)A Bank of China branch in the City of London May 13, 2016. Bank of China is one of a number of Chinese banks looking to expand their presence abroad. (Dan Kitwood/Getty Images)

In an effort to curb runaway real estate prices, major banks in Australia—a popular destination for Chinese real estate investors—have stopped lending to foreign property buyers without domestic income.

Enter Bank of China, China Construction Bank, and the Industrial and Commercial Bank of China. Chinese purchases of Australian real estate barely skipped a beat, as local branches of Chinese banks have stepped in to fill the gap.

Chinese banks are following their corporate and retail clients by expanding abroad, bucking a global banking industry trend of retrenching.

aber, compliance and regulatory obstacles could slow their ambitions. And despite recent gains, their overall global footprint is unlikely to challenge current market leaders in the near future.

According to data from China’s Ministry of Commerce, China’s outward direct investment (ODI) rose to $103 billion between January and July 2016, ein 61.8 percent increase from the same period last year.

The United States and Germany were the most popular destinations for Chinese foreign investment, driven by major corporate mergers and acquisitions.

Chinese domestic banks are attempting to ride this wave. Am Ende von 2015, mehr als 20 Chinese banking organizations had set up 1,300 locations across 59 countries and territories, according to data from Bank of China.

“Chinese banks’ overseas loans increased by more than $600 billion since 2010 to reach near $1 Billionen am Ende 2015, and are likely to grow further with the government’s support for companies’ ‘go global’ policies,” wrote the IMF in an August report “China’s Growing Influence on Asian Financial Markets.”

China_Banks_Deploy

China outward direct investment (ODI). (Quelle: IWF)

China Construction Bank, its second-largest bank by assets, is looking to expand its footprint from 24 nach 40 countries and increase foreign contribution of pretax profit from 1.7 percent as of 2015 nach 5 percent by 2020, according to its Chairman in a recent speech in Hong Kong.

Among its peers, Bank of China has the biggest foreign operation, contributing to 23 percent of its pretax profit last year.

Bucking a Trend

Chinese banks are pivoting abroad while established global banks are scaling back.

Ten years ago, New York-based Citigroup Inc. had a retail presence spanning 50 countries from Tokyo to Madrid serving almost 270 million people globally. But profit and regulatory pressures have caused the bank to close or divest operations in more than half of those locations, including Turkey, Guatemala, and Japan.

The retrenching at Citi, HSBC, and other global banks has been quick and dramatic. The goal is to get leaner by focusing on the most profitable customers such as high-net-worth individuals and multinational corporations.

That has also been a goal of Chinese banks—as wealthy consumers and both private and state-owned companies look for foreign assets, the banks have been there to lend.

There’s also a political component to the expansion. China’s state-directed “One Belt, One Road” initiative have forced Chinese banks to enter emerging markets in the Middle East and West Asia where the banks otherwise wouldn’t venture. That’s a major reason the “big five” Chinese banks have been ahead of smaller banks in expanding abroad.

Regulatory Push Back

Chinese banks’ activities are coming under increasing scrutiny, especially in Australia where they’ve exported the hyper lending that fueled China’s real estate bubble.

Chinese banks have financed the majority of recent Chinese purchases of property and corporations in Australia. Loans originated by Australian branches of Chinese banks increased at four times the rate of growth for loans originated nationally during the first quarter of 2016, according to Australian government data. This has prompted regulators to warn that such rapid expansion by foreign lenders could become a systemic threat to the Australia’s financial system.

“One is duty bound to observe that there is a history of foreign players expanding aggressively in the upswing only to have to retreat quickly when more difficult times come,” Reserve Bank of Australia Governor Glenn Stevens said in a speech in Sydney in March. Stevens did not single out China specifically.

Lack of controls adhering to the more stringent foreign regulatory framework is another common risk facing Chinese banks with overseas aspirations. Die US-. Federal Reserve last month ordered the New York branch of the Agricultural Bank of China to improve its anti-money-laundering (AML) infrastructure after examiners found “significant deficiencies” in its AML controls.

While the Fed did not specify what the violations were, the regulator said on Sept. 29 that it had found major flaws in risk management — monitoring and combating illicit banking transactions — at the bank’s local branch.

Agricultural Bank of China is the latest example of Chinese bank having difficulties with U.S. AML and know-your-client rules. The Fed gave similar warnings last year to Bank of China and China Construction Bank regarding AML procedures.

And there’s reason for the heightened scrutiny. Global Financial Integrity, a Washington-based financial industry watchdog, estimated that between 2004 und 2013 China was the world’s biggest source of illicit monetary outflows, laut Reuters. China accounted for about 28 percent of the $4.9 trillion in illicit funds moving from the world’s ten biggest economies.

China’s “Big Five” banks are approaching 10 trillion yuan in combined overseas assets.

Minding the Gap

Despite the challenges, China’s “Big Five” banks are approaching 10 Billionen Yuan ($1.5 Billion) in combined overseas assets for the first time.

But they still lag behind their global peers in many respects and have inadequate business models. “The over reliance on interest income [at Chinese banks] as a profit model most definitely requires change,” according to a joint PwC-Renmin University study on internationalization of banks.

Zur Zeit, Chinese banks provide a financial support network for Chinese businesses and nationals in overseas markets, especially as Chinese companies need to transfer cash to make acquisitions abroad or invest in local R&D.

The banks generally focus on commercial and merchant banking, and do not offer a full product suite including asset management or investment banking like their international peers. As more countries and organizations use the yuan to settle payments, Chinese banks’ overseas influence and product portfolio could grow.

That’s the easy part. But Chinese banks lack the single most important element for any bank’s success: trust.

Major Chinese banks answer to the Chinese Communist Party, not its customers. Their systems and processes are often archaic. For political reasons, state-owned lenders eschew global industry-leading software for homegrown systems. Risk management and corporate governance is often lax.

For Chinese banks, the business framework for global expansion is in place. The trust? Not so much.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier
September 27, 2016

People work at an offshore oil engineering platform in Qingdao, China, Juli 1, 2016.  According to the independent China Beige Book survey, the economy has stabilized, but this improvement comes at a price.
(STR / AFP / Getty Images)People work at an offshore oil engineering platform in Qingdao, China, Juli 1, 2016.  According to the independent China Beige Book survey, the economy has stabilized, but this improvement comes at a price.
(STR / AFP / Getty Images)

Nobody believes the official Chinese economic data, but people still have to use it in their analysis because there aren’t many good alternatives.

The official data for 2016 tells us real estate in China is bubbly, credit is growing by leaps and bounds, manufacturing activity is bouncing back, and State Owned Enterprises (SOEs) are investing like there is no tomorrow, while their private counterparties are slamming their wallets shut.

In der Zwischenzeit, profits at most companies are hurting. Struggling to repay their massive debts, some of them have even folded and gone out of business.

So if the official data is unreliable, what is really going on? Fortunately, we have the China Beige Book (CBB) to tell us what’s happening on the ground—and this quarter’s findings largely back the official narrative.

On the Ground Data Backs Up Stimulus Theory

CBB collects data from thousands of Chinese firms every quarter including some in-depth interviews with local executives and bankers. Obwohl die CBB nicht gibt endgültige Wachstumszahl, it logs how many companies increased their revenues or how many laid off workers, beispielsweise.

Most importantly, the CBB report for the third quarter of 2016 backs up the claim the Chinese regime resorted to old-school stimulus to keep employment from collapsing, thus pouring cold water over the hopes of a rebalancing to a consumer and services economy.

“The growth engines this quarter were exclusively ‘old economy’—manufacturing, property, and commodities. The ‘new economy’—services, Transport, and especially retail—saw weaker results,” the reports states.

(China Beige Book)

(China Beige Book)

In sync with the official manufacturing indicators, the China Beige Book reports revenue increases at 53 percent of manufacturing companies, a full 9 percentage points higher than last quarter.

The property sector is red-hot according to official data with double-digit price and sales increases. Entsprechend, CBB reports 52 percent of companies increased their revenues, 4 percentage points more than last quarter.

More Debt

Both manufacturing and property rebounded because of an increase in debt and infrastructure investment, mostly for home mortgages as well as investment by SOEs.

“The number of firms taking loans leapt off the floor we’ve seen for the past three quarters to its highest level in three years,” CBB states.

According to official data, bank loans grew 13 percent in August compared to a year earlier and the CBB reports 27 percent of companies increased their borrowing, a full 10 percentage points more than the quarter before.

“If sales and prices continue to rise in the fourth quarter, it will be due to yet more leveraging,” CBB says about real estate. According to People’s Bank of China (PBOC) Daten, household loans made up 71 percent of new bank loans in August.

(Capital Economics)

(Capital Economics)

The report also confirms that SOEs invested the most with 60 percent of them increasing their capital expenditure, oben 16 percentage points from the second quarter.

“Impatient for stronger growth, Chinese policymakers were likely to shelve their
rebalancing goal, and ‘double-down’ on investment-led growth,” Fathom Consulting stated in a recent report on China. The numbers on the ground confirm this assessment.

Umgekehrt, smaller private companies did not invest much at all. The smallest companies increased investment in 34 percent of the cases, verglichen mit 44 percent the quarter before.

“While we still see bank borrowing … as the most important driver for infrastructure in the near to mid-term, we expect its sustainable growth to hinge upon more private capital involvement,” the investment bank Goldman Sachs writes in a report.

Price to Pay

This centrally planned strategy comes at a price, aber. "CBB data show profits and cash flow deteriorated, casting a pall over recorded increases in borrowing and investment,” the report states with only 45 percent of companies reporting an increase in profits, verglichen mit 47 percent last quarter. CBB also points out that cash flow deteriorated across the board, explaining the rise in company defaults this year.

The main reason for this renewed stimulus, according to the CBB, is the Chinese regime’s fear of unemployment, which started to show up in CBB data in the second quarter. The official unemployment rate is infamously unreliable because it has been staying at 4 percent for the last ten years.

So after this quarter’s offensive in investment, 38 percent of companies said they hired more people in the third quarter. “Hiring was again strong and it is fair to say this is the single most important issue for the central government,” CBB states.

But buying a bit of growth and employment with a bit of credit is an old trick? What about the much-touted rebalancing and reform?

“A more service-oriented economy will give rise to higher share of labor income in GDP, but a more redistributive fiscal policy is necessary to bring down income inequality, and provide more equal opportunities to both urban and rural households,” the International Monetary Fund (IWF) in einem kürzlich veröffentlichten Bericht schrieb.

Ach, the CBB data on the ground does not confirm this is happening at all. If anything, the third quarter was a step back.

“Services, transport, and especially retail saw profits hit hard on-quarter,” CBB states. Nur 53 percent of services companies reported an increase in earnings, verglichen mit 57 percent in the last quarter.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Pedestrians walk past the People's Bank of China on July 8, 2015. The central bank on Sept. 23 approved interbank trading of credit default swaps. (Greg Baker / AFP / Getty Images)Pedestrians walk past the People's Bank of China on July 8, 2015. The central bank on Sept. 23 approved interbank trading of credit default swaps. (Greg Baker / AFP / Getty Images)

China has a debt problem, and it’s desperate enough to employ drastic—and dangerous means—to counter it.

Chinese regulators on Sept. 23 approved trading of a complex financial derivative called credit default swaps (CDS) that provides investors insurance against defaults. The move signals that Beijing may finally allow more delinquencies and even bankruptcies of state-owned enterprises.

But such swaps are a dangerous double-edged sword. The CDS market expanded in the United States before the global financial crisis. Their widespread use in speculation, lack of transparency and regulation, and complexity exacerbated the effects of the crisis and contributed directly to the collapse and bailout of insurer AIG in 2008.

PBOC outlined rules of engagement for usage of CDS after weeks of consulting with banks and brokerage firms across China. The regulator had considered approving the swaps in 2010, but as bond defaults were relatively unheard of before 2014, the market had little appetite in trading CDS.

Default swaps have been in existence in the West since its creation by J.P. Morgan in the mid-1990s. At its core, CDS allows a party to buy or sell (write) insurance that pays if a company fails to repay interest or principal. Similar to an insurance contract, the party buying the swap pays premiums, while the party selling the swap receives the premiums. In the event of default or other credit event the seller must compensate the buyer by an amount specified in the CDS contract, usually the difference between price at time of contract and the ending price.

Beijing has never been comfortable in allowing companies, especially state-owned enterprises (SOEs), to default on their bonds. This isn’t to protect investors per se; any company defaulting on its debt is effectively barred from raising new debts, thus preventing access to crucial working capital as many SOEs are effectively insolvent otherwise.

Local and regional governments—which rely on SOEs to provide jobs, tax revenues, and local economic growth figures—often step in to help struggling firms repay bonds. But since last year, local governments’ ability to help has been diminished due to slowing economic growth and weakening real estate prices.

More Defaults Ahead

So how does China plan to use CDS’s to help its debt problem? Zuerst, swaps lessen the pressure for Chinese authorities to act as initial backstop on bond defaults, as investors using CDS to hedge their bonds would, in der Theorie, be protected.

Zweitens, the allowance of CDS’s gives banks and brokerages a way to hedge their portfolio of loans and non-performing loans. “To have CDS is a very good thing because, so far, there are no meaningful hedging tools in the domestic market. The market has high demand for such instruments,” Liu Dongliang, an analyst at China Merchants Bank, told Bloomberg last week.

China_default

(The Epoch Times)

Analysts also believe the decision is a sign that the Chinese Communist regime may allow more bond defaults. That’s the main raison d’être. Letztendlich, if authorities don’t believe the rate of bond defaults would increase, there wouldn’t be a need to introduce such insurance contracts.

And there’s increasing evidence to support that conclusion. Nine months after Guangxi Nonferrous Metals Group defaulted on its bonds, the provincial court on Sept. 12 allowed the metals company to go bankrupt and liquidate. It’s a momentous decision—the company became the first Chinese SOE allowed to liquidate after defaulting on bonds.

Bisher, there are no meaningful hedging tools in the domestic market.

— Liu Dongliang, China Merchants Bank

More companies similar to Guangxi Nonferrous Metals—lower tier companies in remote regions and supported by local governments—are expected to default. “It is very important to recognize that not all SOEs are equal in their likelihood of receiving support,” said Ivan Chung, Moody’s Associate Managing Director.

“If you look forward three to five years, it seems more and more probable that local government entities will need to increasingly stand on their own and the likelihood of substantial government support will gradually recede for those not providing a public goods or service linked to national priorities as their sole or predominant purpose,” Chung said.

Passing the Credit Hot Potato

The Chinese financial sector has reason to applaud a liquid CDS market. But there is a big question left unanswered: who will write the swaps and in turn, assume risk of default?

Will they be the banks, the state-directed asset management companies, or perhaps the insurance companies who have an unenviable mandate to protect the pensions of millions of Chinese workers? Beijing talks a lot about “sharing” the risk of default—is it simply looking to shift the risk of default from various levels of government to the banking and the insurance sectors?

There are a host of other challenges to work through. What will the legal framework around swaps look like for China? The International Swaps and Derivatives Association (ISDA) has simplified most of the language and terms around “plain vanilla” CDS contracts in Western markets. Western investors in China would likely demand more clarification on enforcement and settlement of swaps.

Pricing volatility could be another landmine for CDS investors and regulators. The spread, or price the protection buyer must pay over the notional value of the referenced bond, will be extremely hard to determine for Chinese swaps. The likelihood of local or regional governments to step in and prevent defaults is unpredictable, and such possibilities could result in wild price swings.

Creation of a New Problem?

Credit default swaps also introduce undesirable consequences, which led Warren Buffett to describe such instruments as “financial weapons of mass destruction.” Many of these effects exacerbated the 2007-2008 globale Finanzkrise.

Swaps can easily be used by speculators to bet on defaults, due to the relatively small outlay necessary to make a wager. A party who does not own a particular bond can bet on its default by entering into a naked CDS, as long as there’s a taker on the other side of the contract. Buying a naked CDS is akin to taking out life insurance on one’s ailing neighbor—it creates unnecessary moral hazard to inflict further damage on an already tenuous SOE bond market.

China must think about how to regulate its CDS market. If left unchecked, naked swaps would compound shocks to the financial market in the event of mass defaults. A naked CDS holder need not own the referenced bond. So if a bond defaults, the losses are not just limited to the holders of the bond itself, but potentially thousands of other banks, Versicherungsgesellschaften, and other investors who may have written swaps on the same bond.

CDS’s can also distort the market and hide true concentrations of risk from regulators. Leading up to the financial crisis, AIG’s Financial Products unit underwrote default swaps on more than $440 billion worth of asset-backed securities. When such securities defaulted en masse, the insurance giant was suddenly saddled with liabilities it could not pay, ultimately bringing about its collapse and $180 billion in government bailouts.

On top of managing credit risk, investors also must monitor counterparty risk to determine whether the seller of the CDS (counterparty) is able to pay up in the event of a default. In AIG’s case, it was not, and thousands of investors who previously thought their risks were completely hedged suffered a rude awakening when AIG collapsed.

Swaps can spread around the risk of default, but they add another layer of complexity for investors and a mountain of problems for regulators.

As Beijing readies a new way to deal with its debt crisis, it may have inadvertently sowed the seeds of a future crisis.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

World leaders have gathered in Brisbane, Australien, for the annual G20 Summit. (Andrew Taylor/G20 Australia via Getty Images)World leaders have gathered in Brisbane, Australien, for the annual G20 Summit. (Andrew Taylor/G20 Australia via Getty Images)

News Analysis

Inclusive growth, green energy, more trade, and a move away from financial crisis management to long-term planning—those are the official goals of the 2016 G-20 meeting in Hangzhou, China.

And wouldn’t it be great if the leaders of the world’s biggest economies could just flip a switch when they meet Sept. 4–5, forget about the huge economic issues, and focus on a prosperous future?

“China’s leadership steered the debate to facilitate the G-20 to move from short-term financial crisis management to a long-term development perspective,” U.N. Secretary-General Ban Ki-moon told Chinese reporters in New York on Aug. 26, according to state-run news outlet Xinhua.

But reality doesn’t work like that and huge frictions already lie beneath the surface, especially concerning the host. Aside from a very messy geopolitical situation in the South China Sea, the Middle Kingdom faces an economic crisis at home.

Neither the West nor China knows how to deal with China’s overcapacity and debt problems without ruining world trade and globalization altogether, let alone promoting inclusive growth and green energy.

“China is angry with almost everyone at the moment,” a Beijing-based Western diplomat told The Fiscal Times. “It’s a minefield for China.”

Global Effect

Despite China’s relatively closed financial system, the economic growth of many countries, like Brazil and Australia, depends on China’s huge consumption of commodities. Other countries, like the United States, are not vitally dependent on Chinese inflows of capital but have gotten used to trading Treasury bonds and New York real estate for cheap Chinese goods.

Ideally, the West would encourage China in its official quest to reform and rebalance its economy from manufacturing exports and investment in infrastructure to a more service- and consumption-driven economy.

The United States’ and most of Europe’s trade deficit with China would be reduced. The Chinese consumer would have more income to consume at home, importing Western goods and services instead of commodities.

There is no world after the tomorrow where China devalues by 20 Prozent.

— Hugh Hendry, principal portfolio manager, Eclectica Asset Management

“The necessary structural reforms would make it the largest consumer market in the world. Every other economy would benefit,” independent economist Andy Xie wrote in the South China Morning Post.

Chinese leaders and state media have repeatedly stressed they are behind this goal. "Was für genannt wird, ist nicht temporäre Korrekturen: Meine Regierung hat die Versuchungen der quantitativen Lockerung und wettbewerbsfähige Geldentwertung widerstanden. Stattdessen, wir wählen Strukturreform," Xinhua quoted Premier Li Keqiang, who said the country has no Plan B.

Regime leader Xi Jinping again stressed the importance of reform in a meeting of the Central Leading Group for Deepening Overall Reform. “The country should focus more on economic system reforms and improve fundamental mechanisms that support these overhauls," Xinhua wrote about a statement released by the group.

aber, China has not entirely followed through with the reforms, which will cause short-term turmoil, and local governments are not prepared to handle worker unrest. Bis zu 6 million people will lose their jobs because of the regime’s rebalancing program, and the official unemployment rate could reach 12.9 Prozent, according to a report by the research firm Fathom Consulting.

Beispielsweise, Hebei Province was supposed to close down 18.4 million tons of steel-producing capacity in 2016. By the end of July, it had only closed down 1.9 million tons, according to Goldman Sachs.

(Goldman Sachs)

Hebei province was supposed to close down 18.4 million tons of annual steel-production capacity and only managed to close down 1.9 million tons by the end of July. (Goldman Sachs)

The economies of Australia, Brasilien, Russland, and South Africa—all major commodity exporters—are slowing because Chinese imports have collapsed, falling 14.2 Prozent 2015 allein, according to the World Trade Organization. Im 2015, world merchandise imports crashed 12.4 Prozent, while world merchandise exports crashed 13.5 Prozent.

Australian exports and imports (World Trade Organization)

Australian exports and imports. (World Trade Organization)

This collapse in world trade happened before China even started to implement its goals of reducing overcapacity, liberalizing the capital account, and floating its currency.

Stattdessen, it has been buying time by pushing credit in the economy and spending it on infrastructure investment through state-owned companies and local governments, while private companies have thrown in the towel.

(Morgan Stanley)

(Morgan Stanley)

Debt Problem

China has also told banks not to push delinquent companies into default but instead to make their loans evergreen or swap debt for equity.

The real question the West and China should be asking is how much pain they can endure in the short term to reach the Chinese reform goals and achieve a rebalancing toward a consumer economy.

“To avoid a financial crisis that would be bad for China and the world, the government needs to tighten budget constraints, allow some firms to go bankrupt, recognize the losses in the financial system, and recapitalize banks as needed. … History shows it makes more sense to help the affected workers and communities rather than to try to keep alive firms that have no prospect of succeeding,” the Brookings Institution stated in a paper on the subject.

aber, the proposed remedies, which in the long run would be good for China and the world, cannot happen without upsetting the global financial system in the short term.

Billionaire investor Jim Rogers pinpointed the main issue in an interview with Real Vision TV: “I would certainly like to see more market forces everywhere, including in China. If that happens, you’ll probably see more fluctuations in the value of the currency.”

What sounds innocent, aber, will be even more detrimental to world trade and the global financial system. If China wants to realize the losses it accumulated through 15 years of capital misallocation, it will have to recapitalize the banks to the tune of $3 Billion.

It’s impossible to do this without heavy intervention from the central bank of the kind Li Keqiang wanted to avoid. On the other side, Chinese savers will try to move even more money abroad to protect the purchasing power of their currency.

Im 2015 allein, China verloren $676 billion in capital outflows, mostly because residents and companies wanted to diversify their savings, the majority of which are tied up in the Chinese banking system.

If China were to restructure corporate debt and recapitalize banks on a massive scale, the currency would devalue by at least 20 Prozent, according to most experts.

Trade Collapse

Because China is such a large player, exporting and importing $4 trillion of goods and services in 2015, ein 20 percent devaluation of the Chinese currency would destroy the current pricing mechanism for importers and exporters across the world—a mutually assured destruction scenario.

“The world is over. Der Euro bricht; there’s just no euro in that scenario. Everything hits the wall. There is no world after the tomorrow where China devalues by 20 Prozent. Their share of world trade has never been higher. … You would destroy global manufacturing,” Hugh Hendry, principal portfolio manager at Eclectica Asset Management, told Real Vision TV.

Global trade for the developed economies is already in recession (World Trade Organization)

Global trade for the developed economies is already in recession. (World Trade Organization)

For China itself, a net importer of food supplies, a devaluation would make necessities even more expensive for the vast majority of the population, adding a layer of social unrest on top of the unemployment pressures.

So China is damned if they do and damned if they don’t. Even the West won’t favor a quick and painful devaluation scenario and isn’t in the best shape to offer many alternatives.

The other option, possibly discussed behind closed doors at the G-20, is a Japan scenario. China won’t realize bad debts, will keep zombie companies alive, and will prevent money from moving abroad, defaulting on its ambitious reform agenda.

“In lieu of a quick adjustment, a ‘gradual adjustment approach’ would leave us with the outcome of an extended period of excess capacity, disinflationary pressures, and declining nominal growth and returns in the economy,” investment bank Morgan Stanley stated in a note.

China, the West, and Japan share the same problem of excess debt and no expedient way to get rid of it. By not naming the real issues at hand and choosing feel-good topics instead, the G-20 has already admitted defeat in finding a solution to the problem.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Chinesische Yuan-Noten bei einer Filiale der Industrial and Commercial Bank of China (ICBC), Im März 14, 2011 in Huaibei, China. Die chinesische Regierung die Ausgaben bis jetzt 15 Prozent des BIP für Konjunktur. (Chinafotopress / Getty Images)Chinesische Yuan-Noten bei einer Filiale der Industrial and Commercial Bank of China (ICBC), Im März 14, 2011 in Huaibei, China. Die chinesische Regierung die Ausgaben bis jetzt 15 Prozent des BIP für Konjunktur. (Chinafotopress / Getty Images)

Seit Jahren hat sich die Welt auf Chinas staunte Devisenreserven ($4 an ihrer Spitze Billionen 2014) und niedrige Staatsverschuldung, 21 Prozent des BIP am Ende des 2015.

Dies wird sich ändern, aber, als Finanzausgaben war bis 15.1 Prozent in der ersten Hälfte des 2016 eine Verlangsamung der Wirtschaft entgegenzuwirken und die offizielle erreichen BIP-Wachstumsziel.

"Chinas Wachstum Rebound in der ersten Hälfte dieses Jahres wurde durch eine aktive Fiskalpolitik stark unterstützt, die auf die Haushaltsausgaben deutlich vorne geladen ist und förderte ein starkes Wachstum in außerbudgetären Investitionen in die Infrastruktur,"Goldman Sachs schreibt in einer Notiz an Kunden.

Chinas Schuldenverteilung (Macquarie)

Chinas Schuldenverteilung (Macquarie)

Die Regierung sagt, das Defizit auf dem diesjährigen Haushalt nur etwa 3 Prozent des BIP. Einige Zentralbanker wollen es steigern zu 5 Prozent, weil sie denken, allein die Geldpolitik nicht in der Lage sein, die Wirtschaft zusammen zu halten.

Wenn sie versuchen, eine Schuld-induzierte Verlangsamung mit mehr Schulden und verschwenden Zimmer auf der Zentralregierung Bilanz zu wider, Ich fürchte, China steuert auf ein Schicksal, schlimmer als Japan.

- Worth Wray, STA Wealth Management

Ebenfalls, Menschen beginnen zu sehen Chinesische Staatsschulden anders. Laut Goldman Sachs schätzt, Chinas gesamten Haushaltsdefizit nähert 15 Prozent anstatt 3 oder 5 Prozent.

"Wir versuchen," Augmentation "die allgemeinen finanzpolitischen Maßnahmen durch die Einbeziehung außerbudgetären quasi-Finanzpolitik ein umfassendes Bild von der Haltung der chinesischen Steuerbehörde zu erhalten,"Goldman Sachs schreibt.

Chinas gesamten Haushaltsdefizit nach Goldman Sachs Berechnungen (Goldman Sachs)

Chinas gesamten Haushaltsdefizit nach Goldman Sachs Berechnungen (Goldman Sachs)

Hinkommen 15 Prozent, Goldman schaut Ausgaben für die Infrastruktur in Summe, die von der Zentralregierung angetrieben wird, Staatsunternehmen (SOE), oder lokalen Regierungen. SOEs sind in Schulden in Höhe von 101 Prozent des BIP und lokalen Regierungen durch ihre außerbilanziellen Finanz Fahrzeuge haben über 40 Prozent des BIP.

"Speziell, Wir fassen die Anlageinvestitionen in Sektoren wie Verkehr bis, Lagerung, und Post, und Wasserbau, Umwelt und Versorgungsmanagement. Wir gehen davon der größte Teil der Ausgaben in diesen Bereichen stark staatlich getrieben,"Die Bank schreibt, stellt fest, dass die Analyse nicht abgeschlossen ist, sondern bietet eine gute Proxy.

Der jüngste Ausbruch der Investitionen wurde von der chinesischen Staatsunternehmen durchgeführt, (Capital Economics)

Der jüngste Ausbruch der Investitionen wurde von der chinesischen Staatsunternehmen durchgeführt, (Capital Economics)

Die Theorie besagt, wenn die Charts von Anlageinvestitionen durch den staatlichen Sektor suchen, welche gezoomt voraus zu Beginn des Jahres, aber hat vor kurzem zurückgezogen.

Öffentlich Private Partnerschaft

weil Investitionen von privaten Unternehmen hat sich negativ, das Regime versucht, steuerliche Anreize fortzusetzen und den privaten Sektor durch so genannte öffentlich-private Partnerschaften beteiligt bekommen (PPP).

Laut Xinhua, China will zur Finanzierung 9,285 Projekte im wert von $1.6 Billionen in Infrastrukturprojekte wie Transport oder öffentliche Einrichtungen wie Sportstadien. Nach Angaben der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC), $151 Milliarden dieser Projekte wurden am Ende Juli unterzeichnet 2016.

SOEs sind auch von zentraler Bedeutung für die Frage der Überkapazitäten.

- Goldman Sachs

Die Investmentbank Morgan Stanley glaubt nicht, die Initiativen gelingen wird,, aber.

"Wir erwarten, dass PPP begrenzte Auswirkungen auf Chinas Investitionswachstum zu haben, die geringe Größe von PPP-Projekten in Ausführung unter Berücksichtigung, noch geringe private Beteiligung, und schwächer [Kredit] Wachstum,"Morgan Stanley schreibt in einer Notiz.

So sieht es aus wie SOEs wird die schwere Arbeit zu tun haben, wieder, Trotz Montage Konkurse und abgründigen Return on Investment.

"SOEs sind auch von zentraler Bedeutung für die Frage der Überkapazitäten. Laut einer offiziellen Umfrage, die durchschnittliche Kapazitätsauslastung im verarbeitenden Gewerbe war 66.6 Prozent 2015, rückläufiger Entwicklung 4.4 Prozentpunkte im Vergleich zu 2014. Die meisten der Sektoren Überkapazitäten Fragen, mit denen durch staatliche Unternehmen dominiert, wie Stahl und Kohlen,", Schreibt Goldman.

Worth Wray, der Chef-Stratege bei STA Wealth Management denkt kurzfristige Motive bei den Ausgaben in diesem Jahr hinter dem Burst sein könnte.

"Wenn dies über die Zeit zu kaufen, bis nach dem G20-Treffen im September, nach der Aufnahme des Yuan in der Internationaler Währungsfonds (IWF) Reservewährungskorb im Oktober, und nach der US-. Präsidentschaftswahl im November. Dann kann ich verstehen, warum massiven fiskalischen und Kredit Reiz in 2016 Sinn machen könnte. "

Langfristig, aber, Diese Strategie wird nicht nachhaltig sein, nach Wray: "Wenn sie versuchen, eine Schuld-induzierte Verlangsamung mit mehr Schulden zu widerstehen und durch verschwenden Raum auf der Bilanz der Zentralregierung, Ich habe Angst, China ist ein Schicksal, schlimmer als in Japan geht. "

So wird der Kaufrausch weiter? Goldman sagt Ja-will die Regierung ihre offizielle BIP-Ziel zu treffen für 2016.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Arbeiter verteilen Packs auf S.F. Express in Shenzhen, China, vom Nov. 11, 2013. Private Unternehmen in China aufgehört haben, in die weitere Expansion zu investieren 2016. (Chinafotopress / Chinafotopress via Getty Images)Arbeiter verteilen Packs auf S.F. Express in Shenzhen, China, vom Nov. 11, 2013. Private Unternehmen in China aufgehört haben, in die weitere Expansion zu investieren 2016. (Chinafotopress / Chinafotopress via Getty Images)

Zuvor der Motor von relativ effizientes Wachstum, es sieht aus wie der private Sektor in China aufgegeben hat. Investitionen von privaten Unternehmen gingen negativ im Juni und verringert andere 0.6 Prozent im Juli. Stimmt, negatives Wachstum Monat über Monat, etwas völlig unergründlich in den Boomjahren von oben 20 Prozent Wachstum nur vor ein paar Jahren.

"Wir glauben, privat [Investition] Verlangsamung ist mehr strukturelle diesmal, durch schwächere Anlagerendite und sinkende Vertrauen der Unternehmen unter begrenzten Reformen gezogen und Deregulierung. Starke staatliches Unternehmen (SOE) Investition ist unwahrscheinlich, dass vollständig die Schwäche versetzt, stattdessen, es könnte mehr Überkapazitäten schaffen und Kapitalerträge verschlechtern,"Die Investmentbank Morgan Stanley schreibt in einer Notiz.

Für die erste Hälfte 2016, private Investitionen ist nur bis 2.4 Prozent gegenüber dem Jahr. Dies ist beunruhigend, weil der private Sektor für die meisten von Chinas realen wirtschaftlichen Entwicklung und relativ effiziente Kapitalallokation verantwortlich ist.

Die Regierung wird versuchen, den privaten Sektor zu kooptieren in Geld- und Finanzpolitik die Ausgaben durch.

- Viktor Shvets, globale Stratege, Macquarie Securities

den Rückgang der privaten Investitionen Zum Ausgleich, der Staat verwendet SOEs als countercylical Steuerpolitik Instrumente. SOE Anteil der Investitionen in das Anlagevermögen stieg 23.5 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015. Durch ineffiziente Investitionen von Jahren vor, Überkapazität, und Montagevorgaben, Morgan Stanley glaubt, wird diese schlecht beraten.

(Morgan Stanley)

(Morgan Stanley)

Morgan Stanley stellt fest, dass private Unternehmen meiden Sektoren wie Bergbau und Stahl, die durch Überkapazitäten geplagt. Aber sie können auch nicht im Dienstleistungssektor investieren, da sie wegen der hohen Eintrittsbarrieren gefallen und zu viel Regulierung.

Private Investitionen außerhalb der Fertigungs-Read-Dienste-abgelehnt 1.1 Prozent in der ersten Hälfte des 2016 über das Jahr, verglichen mit 15 Prozent Wachstum in 2015. SOEs, andererseits, verstärkte Investitionen in Dienstleistungen 39.6 Prozent.

So viel für eine erfolgreiche Neuausrichtung, Dienstleistungen, die eine Stütze der Bemühungen betrachtet wurde, um die chinesische Wirtschaft zu reformieren. Es passiert, aber auf Geheiß des Staates.

(Morgan Stanley)

(Morgan Stanley)

Insgesamt, es gibt einfach nicht genug gute Investitionsmöglichkeiten um, und die Kreditkosten für private Unternehmen so hoch wie 15 Prozent, viel höher als die Gesamtkapitalrendite. Anders als ihre staatlichen Pendants, private Unternehmen tatsächlich versuchen, um rentabel zu sein-und sie sehen nicht, Gewinne in Chinas Wirtschaft verlangsamt.

In Ergänzung, der Mangel an Fortschritten bei der viel beschworene Reformagenda schadet das Vertrauen der Unternehmen und finanzielle Transparenz. Zhang Qiurong, wer besitzt eine Spezialpapier sagte dem Wall Street Journal: "Die wirtschaftlichen Aussichten ist wirklich düster. Sie haben, um zu überleben, dass an erster Stelle. "

Herr. Zhang Gefühle spiegeln sich in der China Economic Policy Unsicherheit Index, die hat stetig zugenommen in 2016, fast erreicht die Rekordwerte der Unsicherheit bei der letzten Übergabe der Führung der Kommunistischen Partei gesehen in 2012.

Die wirtschaftlichen Aussichten ist wirklich düster. Sie haben, um zu überleben, das kommt zuerst.

- Zhang Qiurong

Das Ergebnis der Unsicherheit? Die Unternehmen sind stashing Geld bei der Bank und will einfach nicht ausgeben und es investieren.

"Trotz Belastungen von Liquidität in den Markt gepumpt, Unternehmen würden lieber das Geld auf Girokonten in der Abwesenheit von guten Anlagemöglichkeiten Bank, Dies steht im Einklang mit Rekordtief privaten Investitionen Daten,"Sheng Songcheng, Leiter der Statistiken und Analysen bei der Bank of China Volks sagte früher in diesem Jahr. Die Zahlungsmittel und kurzfristige Einlagen bei Banken wuchs 25.4 Prozent im Juli.

Um dem entgegenzuwirken Anliegen der Absturz private Investitionen in China, das Regime kündigte umgehend öffentlich-privaten Partnerschaft (PPP) Investitionsprogramme im Wert von $1.6 Billionen und Spanning 9,285 Projekte, zuerst von Xinhua am August berichtet,. 15.

"Die Regierung wird versuchen, den privaten Sektor zu kooptieren in Geld- und Finanzpolitik die Ausgaben durch,", Sagt Viktor Shvets, globale Stratege bei Macquarie Securities.

Das Problem ist, dass diese Strategie unwahrscheinlich ist, zu arbeiten,.

"Die Auswirkungen von PPP auf Chinas Investitionen dürfte das Wachstum begrenzt werden, Der geringe Anteil von PPP-Projekten in Ausführung unter Berücksichtigung (weniger als 0.5% der Gesamt [Investition]), die immer noch niedrige Beteiligungsquote von privaten Investoren ... Die internationale Erfahrung zeigt, dass eine private Finanzierung öffentlicher Investitionen große finanzielle Risiken in Ermangelung eines guten rechtlichen und institutionellen Aufbau bringt,", Schreibt Morgan Stanley. Und eine gute rechtliche und institutionelle Aufbau ist nicht das, was China ist bekannt für.

Wenn die PPP und die kurzfristigen monetären und fiskalischen Stimulus wird nicht funktionieren, China hat tatsächlich zu liefern auf Reformen den privaten Sektor zu erhalten wieder zu verbringen.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

Ein Arbeiter eines Industrial and Commercial Bank of China Ltd (ICBC) Zweig zählt Geld, als sie ein Kunde am September serviert 24, 2014. (JOHANNES EISELE / AFP / Getty Images)Ein Arbeiter eines Industrial and Commercial Bank of China Ltd (ICBC) Zweig zählt Geld, als sie ein Kunde am September serviert 24, 2014. (JOHANNES EISELE / AFP / Getty Images)

An der Oberfläche, China ist sprechen die Reform reden. Aber ist es auch zu Fuß den Weg? Es gibt viele Beispiele, es zu zeigen, ist nicht. Der jüngste ist eine Richtlinie aus der China Banking Regulatory Commission (CBRC) nicht die Kreditvergabe an Unternehmen in Schwierigkeiten abgeschnitten und evergreening fauler Kredite. Das erste von der chinesischen National Business Daily am August berichtet,. 4.

"Ein Hinweis, wie Sie das Creditor Ausschüsse bei Banken und Finanzinstitute sollten ihre Arbeit machen", erzählt die Banken "gemeinsam handeln, und nicht "zufällig stoppen Darlehen geben oder zu ziehen." entweder Diese Institute sollen nach dem neuen Darlehen bieten die alten Rücknahme oder ein Darlehen Erweiterung bieten, zu "Unternehmen helfen, ihre Probleme vollständig zu lösen,'" das National Business Täglich schreibt.

"Es sind große Neuigkeiten. Ein paar Wochen waren sie der Provinz Liaoning bedrohen alle die Kreditvergabe an sie abzuschneiden, wenn sie nicht als Kreditstandards verschärfen haben,", Sagte Christopher Balding, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Peking in Shenzen. "Das ist eine ziemlich bedeutende Wende für sie zu tun, und es zeigt, wie wichtig das Problem ist."

Zu sagen, dass es so öffentlich oder stumpf ist erstaunlich,

- Christopher Balding, Professor, Peking-Universität

Die offizielle Reform Erzählung ist vermählt in Dieses Xinhua Stück die behauptet, China zu reformieren hat, weil es gibt keinen Plan B. "Supply-Side-Strukturreform wird auch als das Land voran bewegt sich Themen wie Industriekapazitäten zu begegnen, einen großen Bestand an unverkauften Häusern und unrentabel "Zombie-Unternehmen. '" ist eindeutig die schlechte Schulden von Zombie-Unternehmen die Lösung nicht ganz oben auf der Prioritätenliste.

Goldman Sachs klagte kürzlich in einer Notiz an Kunden, die Unternehmen auf Standard-Zahlungen können und oft nichts passiert. Die Investmentbank stellt fest, dass Unternehmen wie Standard Sichuan Coal auf Zahlungen von Zinsen und Kapital für Wochen oder Monate und dann vielleicht Gläubiger später zahlen. Das betreffende Unternehmen im Verzug 1 Milliarden Yuan ($150 Million) im Wert von Commercial Paper im Juni aber volle Zahlungen später während des Sommers gemacht, ein wenig willkürlich Prozess.

Ein anderer Fall ist Dongbei Special Steel, die verpassten mindestens fünf Zahlungen auf $6 Milliarden von Schulden seit Beginn des Jahres, aber hat nichts getan, um das Problem zu lösen. Aus diesem Grund Gläubiger einen wütenden Brief an die lokale Regierung schrieb, das Problem zu lösen helfen.

Vorwärts gehen, wir tun, um diesen Trend erwarten weiterhin.

- Goldman Sachs

Laut Goldman Sachs, Dongbei war der Grund, Provinz Liaoning kam unter Druck:

"Ein Obligationäre Treffen fand ... mit Obligationäre fordern, dass die [Regulierungsbehörden] halt Fundraising von der Provinzregierung Liaoning und die Unternehmen in der Provinz Liaoning, und dass institutionelle Anleger sollten von der Liaoning Regierung stoppen Anleihen Kauf und die Unternehmen in der Provinz Liaoning. Presseberichten zufolge, Diese Forderung ergibt sich aus Enttäuschung im Gange durch die Landesregierung bei der Lösung von Dongbei Special Steel Schuldenprobleme, mit einem Mangel an Informationen und keine klare Auflösung Plan. "

"Vorwärts gehen, wir tun, um diesen Trend erwarten weiterhin, mit mehr Vorgaben unserer Erwartung des langsameren Wachstums in der zweiten Hälfte gegeben, und weiterhin Unsicherheiten darüber, wie diese Vorgaben gelöst werden. "

Mit dem Segen des Reglers, Goldman Vorhersage ist wahrscheinlich richtig. Die Investmentbank stellt fest, dass 11 aus 18 High-Profile-Standardwerte haben sich seit der ersten offiziellen Standard eines chinesischen Unternehmens durch Chaori Solar-gelöst in 2014.

(Goldman Sachs)

(klicken um zu vergrößern. Quelle: Goldman Sachs)

Christopher Balding denkt die Richtlinie zeigt, wie ernst die Schuldensituation bekommen hat. "Dies stellt jedoch, dass es einen relativ erheblichen Druck auf das System und Menschen machen nicht ihre Zahlungen. 'Schau, nicht Rock das Boot und die Menschen in Standard-Push. "Um es zu sagen, so öffentlich oder stumpf ist erstaunlich."

Die Mitteilung hat einen Modifikator, der besagt, dass die Unternehmen "muss eine gute Aussichten in Bezug auf entweder ihre Produkte oder Dienstleistungen und haben Umstrukturierung Werte unterstützt werden,"Und dass die" die Entwicklung der Unternehmen sollte mit der makroökonomischen Politik im Einklang, Industriepolitik und finanzielle Unterstützung Politik des Landes. "Wie ernst Banken diesen Schlüssel nehmen wird, ist eine offene Frage.

Insgesamt Konkurse in China stieg 52.5 Prozent im ersten Quartal 2016 im Vergleich zu einem Jahr zuvor mit 1028 Fälle werden durch das Oberste Volksgericht berichtet. Die meisten Fälle, die beinhalten kleine Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern gelöst werden. Die kleinen Unternehmen werden liquidiert und nicht umstrukturiert, gemäß die Financial Times. Als wir dort gesehen haben, ist eine weitere Maßnahme für größere Unternehmen angewandt, sehr zum Leidwesen von Goldman Sachs:

"Eine klarere Schulden Auflösung Prozess ... würde dazu beitragen, den Weg für weitere Ausfälle zu ebnen, die unserer Ansicht nach werden benötigt, wenn die politischen Entscheidungsträger sind auf Strukturreformen zu liefern. "Wenn sie wollen, zu liefern.

Folgen Sie Valentin auf Twitter: @vxschmid

Lesen Sie den ganzen Artikel hier

International Monetary Fund Managing Director Christine Lagarde speaks at the 40th anniversary of the IMFC meeting at the IMF Headquarters in Washington, April 20, 2013. (Stephen Jaffe/IMF via Getty Images)International Monetary Fund Managing Director Christine Lagarde speaks at the 40th anniversary of the IMFC meeting at the IMF Headquarters in Washington, April 20, 2013. (Stephen Jaffe/IMF via Getty Images)

When Bloomberg reported late last year that China founded a working group to explore the use of the supranational Sonderziehungsrechte (SDR) currency, nobody took heed.

Now in August of 2016, we are very close to the first SDR issuance of the private sector since the 1980s.

Opinion pieces in the media and speculation by informed sources prepared us for the launch of an instrument most people don’t know about earlier in 2016. Then the Internationaler Währungsfonds (IWF) itself published a paper discussing the use of private sector SDRs in July and a Chinese central bank official confirmed an international development organization would soon issue SDR bonds in China, according to Chinese media Caixin.

Caixin now confirmed which organization exactly will issue the bonds and when: The World Bank and the China Development Bank will issue private sector or “M” SDR in August.

Die sogenannte SDR ein IMF-Konstrukt der tatsächlichen Währungen, jetzt der Euro, Yen, Dollar, und Pfund. Es machte Schlagzeilen im vergangenen Jahr, als der chinesische Renminbi auch zugelassen wurde, obwohl es nicht offiziell wird ein Teil des Korbs bis 1. Oktober dieses Jahres.

How much? Nikkei Asian Review reports the volume will be between $300 und $800 million and some Japanese banks are interested in taking up a stake. According to Nikkei some other Chinese banks are also planning to issue SDR bonds. One of them could be the Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) according to Chinese website Yicai.com.

Der IWF experimentiert mit diesen M-SDRs in den 1970er und 1980er Jahren, als die Banken SDR hatten 5-7 Milliarden an Einlagen und Unternehmen hatten SDR ausgegeben 563 Millionen in Anleihen. Eine Menge paltry, aber das Konzept funktionierte in der Praxis.

The G20 finance ministers confirmed they will push this issue, despite private sector reluctance to use these instruments. In their communiqué released after their meeting in China on July 24:

“We support examination of the broader use of the SDR, such as broader publication of accounts and statistics in the SDR and the potential issuance of SDR-denominated bonds, as a way to enhance resilience [of the financial system]."

They are following the advice of governor of the People’s Bank of China (PBOC), Zhou Xiaochuan, although a bit late. Already in 2009 he called for nothing less than a new world reserve currency.

"Besondere Beachtung sollte geben dem SDR eine größere Rolle gegeben werden. Die SDR hat die Eigenschaften und das Potenzial als Super souveränen Reservewährung zu handeln,” wrote Zhou.

Seven years later, it looks like he wasn’t joking.

Folgen Sie Valentin auf Twitter: @vxschmid

Lesen Sie den ganzen Artikel hier